Umstritten war hauptsächlich die Höhe des Erweiterungsbau. Das Verwaltungsgericht Aarau anerkennt, dass der geplante Erweiterungsbau für den klagenden Anwohner eine klare Verschlechterung bedeutet: Seine Liegenschaft würde stärker beschattet als zum heutigen Zeitpunkt. Letztendlich gewichtete das Gericht aber die öffentlichen Interessen am Erweiterungsbau des Kurtheaters höher, als die privaten Interessen des Anwohners vor.

Mit dem Urteil sei der Weg frei für die dringend notwendigen Bauarbeiten, teilte das Kurtheater Baden am Dienstag mit. Wobei: Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann noch vor Bundesgericht angefochten werden.