Nach vier Jahren

Kündigung eingereicht: Verwaltungsleiter Christian Villiger verlässt die Stadt Baden – und sagt, warum

Hat als Leiter der Badener Stadtverwaltung gekündigt: Christian Villiger. (Archivbild)

Hat als Leiter der Badener Stadtverwaltung gekündigt: Christian Villiger. (Archivbild)

Nach gut vier Jahren zieht es Christian Villiger (52) wieder in die Privatwirtschaft. Er hat seine Stelle als Verwaltungsleiter der Stadt Baden auf Ende Oktober gekündigt. Ob die Stelle wieder besetzt wird, ist noch offen.

Kurz vor den Sommerferien platzt die Stadt noch mit einer Personalmeldung heraus, die es in sich hat: Nach gut vier Jahren hat Christian Villiger gekündigt und wird die Stadt auf Ende Oktober verlassen, wie die Stadt mitteilt. «Der Stadtrat wurde am Montag, 24. Juni über die Kündigung des Verwaltungsleiters informiert.»

Der Stadtrat nehme die Kündigung zur Kenntnis und danke Villiger für seinen Einsatz und die geleisteten Arbeiten als Verwaltungsleiter. Villiger sorgte in seiner Amtszeit für Schlagzeilen, als es Anfang 2016 darum ging, ob die Stadt Baden der Firma "GoEasy" einen Kredit in Höhe von einer Million Franken für die Sportarena in Siggenthal Station gewähren sollte.

Seine Doppelrolle - er war früher "GoEasy"-Geschäftsführer und zum Zeitpunkt immer noch Verwaltungsrat der Firma - sorgte für Kritik. Villiger selbst betonte immer, bei diesem Geschäft in Ausstand getreten zu sein.

Rückkehr zu den BBC- bzw. ABB-Wurzeln

Der 52-Jährige wird Baden aber quasi erhalten bleiben. Seine berufliche Zukunft führt ihn zurück in sein angestammtes Gebiet; als Geschäftsführer wird er ab 1. November die «libs» Industrielle Berufslehren Schweiz leiten. 

Wieso verlässt Villiger die Stadt nach nur etwas mehr als vier Jahren? Hat ihm allenfalls der Spardruck auf die Verwaltung zugesetzt? «Nein, das war nicht der Fall. Im Gegenteil: Es war immer eine Motivation, mit den gegebenen Mitteln das Beste herauszuholen und meine rund 300 Mitarbeitenden zu motivieren.»

Er sei nicht aktiv auf Stellensuche gewesen, sondern eher zufällig auf die Anzeige gestossen. «Ich habe bei der BBC selber die Lehre absolviert. Es ist für mich also quasi eine Rückkehr. Gute Rahmenbedingungen für die Ausbildung zu schaffen, finde ich äusserst spannend und sinnstiftend.»

Gewichtige Personalabgänge

Christian Villigers Abgang reiht sich ein in eine Reihe bedeutender Personalabgänge in letzter Zeit. So wurde Ende letzten Jahres der Abgang von Peter Wyss, dem Leiter Personal, nach knapp drei Jahren vermeldet. Zuletzt kündigte diesen Frühling Andreas Lang, Kommandant der Stadtpolizei Baden, auf Ende Juli. Er war nur etwas mehr als ein Jahr im Amt.

Beunruhigen Stadtammann Markus Schneider diese Abgänge? «Nein, denn die Gründe für die Auflösung der Arbeitsverhältnisse waren ganz unterschiedlich.» Natürlich bedauere er den Abgang von Christian Villiger, habe aber auch Verständnis, dass er diese Herausforderung annehmen wolle.

Auf die Frage, ob die Stelle von Villiger wieder besetzt wird, antwortet Schneider: «Das müssen wir jetzt analysieren. Fakt ist, dass wir im Rahmen der Legislaturziele eine Verwaltungsreform ausarbeiten.» Zudem wurde ein Vorstoss mit einem möglichen Modell ohne Verwaltungsleiter vom Einwohnerrat überwiesen. «Im Rahmen der Verwaltungsreform muss dies zu erst geprüft werden", sagt Schneider.

Meistgesehen

Artboard 1