Zwischenruf

Konsequent: Warum eine Kroatin einer Frau die Einkaufstasche ausleerte

Die junge Frau leerte die Einkäufe wieder aus der Tasche aus. (Symbolbild)

Die junge Frau leerte die Einkäufe wieder aus der Tasche aus. (Symbolbild)

Der Schauplatz liegt bei Migros und Coop in Nussbaumen. Einer Frau reisst die Tasche aus Papier und eine junge Frau hilft ihr, die Einkäufe einzusammeln. Was dann passiert, haben beide so nicht erwartet. Die Kolumne Zwischenruf von Daniel Vizentini.

Schauplatz Markthof in Nussbaumen, zwischen Migros und Coop, gegen Mittag: Eine Dame um die 40 läuft mit ihrer vollen Einkaufstasche aus Papier, plötzlich reisst die Tasche auf, der gesamte Inhalt fällt zu Boden. Eine jüngere Frau bemerkt den Vorfall und läuft zu ihr. Sie nimmt eine der Tragtaschen, die sie dabei hat, schenkt diese der älteren Dame und hilft, die am Boden verstreuten Einkäufe aufzulesen und in die Tasche zu legen. Kaum ist alles eingepackt, bedankt sich die rund 40-jährige Dame innig bei ihrer Helferin.

Die Geschichte könnte hier aufhören. Die Welt wäre dann in Ordnung, die Menschen auf ihr alle hilfsbereit und nett.

Doch es wäre dann nicht unsere Welt, von der hier erzählt wird. Zurück zur Szene: Die Dame bedankt sich bei ihrer Helferin, um dann folgende Bemerkung von sich zu geben: «Ein Ausländer hätte das sicher nie gemacht. Der hätte noch eher meine Sachen geklaut, als sie am Boden lagen.» Erstaunt ob dessen, was sie soeben gehört hat, entsetzt und aufgebracht antwortet ihr die junge Frau: «Dann tut es mir sehr leid, dass ich Ihnen geholfen habe – da ich ja Kroatin bin.»

Und auch hier endet die Geschichte nicht: Schnurstracks leert die junge Kroatin ihre Papiertasche mit den Einkäufen der älteren Frau wieder auf den Boden, nimmt die Tasche mit und läuft in den Coop.

Meistgesehen

Artboard 1