Ennetbaden

Knappe Mehrheit für Einführung von Tempo 30

Von 24 Fussgängerstreifen in Ennetbaden sollen mit der Neuregelung 14 aufgehoben werden.

Von 24 Fussgängerstreifen in Ennetbaden sollen mit der Neuregelung 14 aufgehoben werden.

In Ennetbaden soll auf Gemeindestrassen Tempo 30 eingeführt werden. Mit 53-Prozent-Ja-Stimmen fiel das Resultat relativ knapp aus.

Die Ennetbadener Stimmberechtigten mussten am Sonntag an der Urne über die Einführung eines Geschwindigkeitsregimes mit Tempo-30-Zonen auf allen Gemeindestrassen (ausgenommen der bereits bestehenden Begegnungszonen) abstimmen.
1482 Abstimmende - eine Stimmbeteiligung von 68 Prozent ! - sagten 791 Ja, 691 stimmten gegen Tempo 30. Nachdem die Gemeindeversammlung im November das geplante neue Verkehrsregime mit 203 zu 83 Stimmen gutgeheissen und einen Kredit von 180 000 Franken bewilligt hatte, war dagegen das Referendum ergriffen worden. Dieses kam mit 523 Unterschriften zustande, nötig gewesen wären mindestens 439.
Die Unterschriften wurden von der neu gegründeten IG Ennetbaden gesammelt. Auch die FDP machte sich für ein Nein zu Tempo 30 stark. Argumente der Gegner waren eine nur vermeintlich bessere Sicherheit für Kinder und mehr «Stop-and-Go»-Verkehr durch die geplante Temporeduktion. Der Gemeinderat und die Befürworter erhoffen sich dagegen mehr Sicherheit, weniger Lärm und mehr Lebensqualität im Dorf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1