Baden

Jubliäumsfest des Stadtturnvereins: Fast so alt wie die erste Spanischbrötlibahn

Der Stadtturnverein feiert sein 150-Jahr-Jubiläum mit einem Fest und einer Botschaft.

Die Spanischbrötlibahn pfeift und tuckert vom Landvogteischloss zur Sportanlage Aue. Sie bringt die Besucherinnen und Besucher gratis und franko zum Sporttag des Stadtturnvereins Baden. Ganz einfach «Städtli» nennen die Badener ihren jubilierenden Verein, der heuer 150 Jahre wird, und damit nur 21 Jahre jünger ist als die erste Eisenbahnlinie der Schweiz mit der sogenannten Spanischbrötlibahn. 150 Jahre im Dienste des Sports, wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Zurecht stolz auf den Verein ist natürlich sein Präsident, Hansruedi Hagen. Er ist auf dem Festgelände unterwegs und hilft, wo er gerade gebraucht wird. Da ist zum Beispiel die Hüpfburg, wo sich die Kleinen vergnügen. Daneben, bei einem Handballtor, ist eine perfekte Schusstechnik gefragt, denn gesucht wird «De schärfscht Badener Schuss».

Auch scharf geschossen wird unter der brütenden Sonne auf das Unihockeytor. «Gopfridschtutz», ruft ein Dreikäsehoch, «dä hani überhaupt nid troffe!» Beim nächsten macht er es besser und wischt sich den Schweiss vom Gesicht. Auch auf dem Rasenplatz fliesst der Schweiss. Hier spielen die Könner Feldhandball und sorgen dafür, dass diese Sportart nicht ganz in Vergessenheit gerät. Speaker Adi Lehner kommentiert via Lautsprecher fachkundig die Spiele. Im Schatten der Bäume beweisen Kinder ihre Geschicklichkeit. Klar, dass sie von Mami, Papi oder den Grosseltern unterstützt werden.

In der Halle servieren, passen, smashen und blocken die «Städtli»Volleyballer, was das Zeug hält und machen beste Werbung für ihren Sport. Daneben, auf der Bühne, steht nicht der Schweiss im Mittelpunkt. Da wird Fussball gespielt, allerdings nur an der Playstation mit «Fifa 18». Wer den Schweizer Meister Gentjan Zuta schlägt, bekommt das Spiel geschenkt. Keine einfache Sache! Kurz vor der Fussball-WM darf auch die Panini- Bilder-Tauschbörse nicht fehlen. Der 10-jährige Pascal sucht dringend noch einen Griezmann und würde dafür sogar mit fünf Seferovics «bezahlen». Der Tausch kommt aber nicht zustande.

Hoffen auf den Stadtrat

Am Ende des Tages zieht Hansruedi Hagen eine positive Bilanz: «Der Teilnehmerbesuch entsprach zwar nicht ganz unseren Erwartungen, doch die Anwesenden genossen den Tag bei Spiel und Spass. Es freut mich auch, dass die Rundfahrt mit der Spanischbrötlibahn einmal mehr eine Begeisterung bei Jung und Alt ausgelöst hat.» Damit spielt Hagen auf den Entscheid der Stadt an, die Bahn auf Rädern bis Ende 2018 loswerden zu wollen. Städtli Baden hat beim Stadtrat diesbezüglich ein Wiedererwägungsgesuch gestellt und hofft, dass der Imageträger der Stadt auch in Zukunft pfeifen dürfe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1