Baden

Industriegeschichte zum Zmittag

In die «verbotene Stadt» durfte nur, wer auch dort gearbeitet hat, erzählt Fredy Hauser.

In die «verbotene Stadt» durfte nur, wer auch dort gearbeitet hat, erzählt Fredy Hauser.

Neu bietet die Stadt über den Mittag kurze Führungen durch die ehemals verbotene Stadt an – mit Lunchsäckli.

Mittagessen in der Kantine oder Fastfood am Bürotisch? Die Stadt Baden bietet neu eine informative Frischluft-Alternative zur herkömmlichen Mittagspause. In 45 Minuten kann man für 25 Franken eine Führung durch die ehemals «verbotene Stadt» geniessen; inklusive Lunch-Paket mit Moser-Sandwich, Apfel, Müller-Bier und Schoggistängeli. Stadtführer Fredy Hauser, der einst selber seine Lehre in der früheren BBC machte, erzählt Anekdoten und Geschichten zu den Schauplätzen der Industriegeschichte. So sei beispielsweise der heutige Trafoplatz früher ein Abstellplatz für Tausende von Velos der damaligen Arbeiter gewesen. «Und wehe man hat den Abstellplatz vom Chef erwischt; dann gabs Ärger», erzählt Hauser mit einem Schmunzeln. Während der 45-Minuten-Führung nimmt der Stadtführer seine Gäste mit auf einen Rundgang durch Baden Nord, vorbei am Glockenhäuschen, den stillgelegten Gleisen und dem Trafoplatz bis in die renovierte Trafohalle.

Mit Turbo-Stadtführer Fredy Hauser vor dem «Quadro» in der Trafohalle und auf dem Trafoplatz.

Mit Turbo-Stadtführer Fredy Hauser vor dem «Quadro» in der Trafohalle und auf dem Trafoplatz.

Faszination Baden Nord

Beim Verteilen der Infoflyer für die neue Führung hätten einige zuerst abgewinkt. Als jedoch erklärt wurde, dass es die Führung auch auf Englisch geben werde, hätten sich viele Menschen sehr interessiert gezeigt, erzählt Sonia Fuentes, Verantwortliche für Stadtführungen beim Standortmarketing Baden. «Die neue, verkürzte Baden Turbo-Führung ist unter anderem auch für Menschen gedacht, die tagtäglich hier arbeiten und sich für die Geschichte dieses Stadtteils interessieren», sagt auch Sabine Dyer-Smith, Projektleiterin beim Standortmarketing. Dazu gehören natürlich auch viele fremdsprachige Menschen. «Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Führung auch auf Englisch anzubieten.» Man wolle aber nicht nur die städtebaulich spannende Entwicklung und wirtschaftliche Kraft des Gebiets näher bringen, sondern auch Lust auf weitere Stadtführungen wecken, wie sie beispielsweise in den Bädern oder in der Altstadt durchgeführt werden.

Das Gebiet Baden Nord strahle seine ganz eigene Faszination aus, sagt Dyer-Smith: «Alles fing mit einer Erfolgsgeschichte der Firma BBC an, welche die Entwicklung der gesamten Stadt geprägt hat. In der Zwischenzeit ist daraus ein unglaublich lebendiger Stadtteil geworden, der äusserst vielfältig genutzt wird.»

Turbo-Lunchführung: auf Deutsch oder Englisch , jeweils von 12.00 bis 12.45. Führungsdaten unter www.baden.ch/stadtführungen

Meistgesehen

Artboard 1