Baden

Im Restaurant Rose mussten sie gehen, jetzt verköstigt das Wirte-Paar Dogan im «Langhaus» beim Bahnhof

Stossen auf ihr neues Restaurant an: Die «Langhaus»-Wirte Bergan und Erdal Dogan.

Stossen auf ihr neues Restaurant an: Die «Langhaus»-Wirte Bergan und Erdal Dogan.

Am Samstagabend haben die ehemaligen «Rose»-Wirte Bergan und Erdal Dogan das neue Restaurant Langhaus beim Badener Bahnhof eröffnet. Sie sind optimistisch, ehemalige Stammkunden ins «Langhaus» zu locken.

Diesen Tag hatten sie herbeigesehnt: Samstagabend konnte das Wirtepaar Bergan und Erdal Dogan endlich ihr neues Restaurant Langhaus beim Badener Bahnhof eröffnen. Ein Dreivierteljahr waren sie wieder in ihren ursprünglichen Berufen tätig, mussten sie doch im März dieses Jahres das traditionsreiche Restaurant Rose in der Weiten Gasse nach nicht einmal zwei Jahren bereits wieder verlassen.

Dogans hatten die «Rose» im Sommer 2017 nach dem überraschenden Tod des langjährigen Wirts Urs Eggenschwiler übernommen und sich schnell einen guten Ruf und vor allem eine treue Stammkundschaft aufgebaut. Doch weil der neue Besitzer Markus Schön aus Turgi andere Pläne hatte, hatten Dogans keinen Platz mehr in der «Rose» .

Rauschende Eröffnung mit der Band Salz&Pfäffer

Das ist nun aber Schnee von gestern. In den Räumlichkeiten, wo sich bis Anfang Juni noch das Café Delise befand, ist in den letzten Wochen ein neues Restaurant entstanden. In Anwesenheit zahlreicher Gäste und der Band Salz&Pfäffer wurde es eröffnet. Ber­gan Dogan strahlte dabei über das ganze Gesicht. «Es ist genau so rausgekommen, wie wir das geplant haben.» Gerührt ist sie ob der vielen Sträusse, die sie von ehemaligen Gästen erhalten hätten. Auf die Frage, ob sie vor der richtigen Eröffnung am Samstag nervös sei, antwortet sie: «Nein, nervös nicht, aber voller Freude.»

Und was dürfen ehemalige «Rose»-Stammgäste nun von der neuen Beiz beim Bahnhof erwarten? «Wir bieten nebst Vorspeisen aus Salaten und Suppen, Pasta und Fitness-Teller unsere Fleischgerichte und feine hausgemachte Spezialitäten an, wozu nebst den begehrten Cordons bleus auch Steaks und Schnitzel gehören», sagt Bergan Dogan. Das Pizza-Angebot habe man hingegen aus dem Sortiment kippen müssen, weil die Platzverhältnisse in der Küche dies nicht zugelassen hätten und in der Umgebung viele solche Angebote vorhanden seien. Wer zudem nur etwas Flüssiges oder auch zu später Stunde noch «Gemixtes» haben möchte, für den gebe es eine kleine Bar.

Restaurant kann für geschlossene Gesellschaften reserviert werden

Während es in der «Rose» – ohne Saal im Obergeschoss – 45 Plätze gab, wird das neue Restaurant Langhaus knapp 70 Plätze aufweisen. Leider verfüge das Restaurant Langhaus nicht mehr über einen separaten Saal wie in der «Rose». «Dafür bieten sich aber im Restaurant verschiedene Ecken an, wo Gruppen unter sich sein können», verrät das Wirte-Ehepaar.

Für grosse Gruppen, Firmenfeste oder Hochzeiten besteht ausserdem die Möglichkeit, das ganze Restaurant als geschlossene Gesellschaft zu reservieren», sagt Bergan Dogan. Und natürlich habe der neue Standort nicht den Charme einer Weiten Gasse. «Doch wir wollen unsere Gäste mit einem gemütlichen Ambiente und unserer gutbürgerlichen und regionalen Küche verführen.» Auch wolle man in der Fasnachtszeit wieder zu einem beliebten Treffpunkt werden, nicht zuletzt auch für die Schnitzelbänke. Nun hofft das Wirte-Ehepaar, das vor rund drei Monaten zum dritten Mal Eltern geworden ist, dass auch ihr jüngstes Baby, das Restaurant Langhaus beim Bahnhof Baden, prächtig gedeihen und wachsen wird.

Meistgesehen

Artboard 1