Das team baden feiert dieses Jahr den 40. Geburtstag, seine Gründergeneration besucht Weiterbildungskurse für Senioren und das Archiv führt ein trauriges Leben in feuchten Luftschutzkellern. Eigentlich gehört die Erinnerung an diese lokale Partei ins «Gedächtnis» der Stadt Baden, gibt es doch diese Nischenplayer nur in der Tagsatzungsstadt, einem Nährboden für skurrile Ideen und einem Biotop für mutige Pioniertaten.

Im Jahre 1972 wurde, als Folge des Frauenstimmrechts, in allen grossen Ortschaften des Kantons die Gemeindeversammlung aufgehoben und durch den Einwohnerrat ersetzt. Überall, von Spreitenbach bis Zofingen, wurden Untergruppen des kantonalen team 67 gegründet, und überall betrug die Ausbeute zwei Mandate (bei 40 beziehungsweise 50 Sitzen).

Den Anfang als team-Parlamentarier für Baden machten Jörg Weber und Martin Täuber, Ersterer blieb bis zum allzu frühen Tod die Seele von team baden, das stetig wuchs und mit heute acht Sitzen schon lange nicht mehr zu den Kleinen gehört.

«team 67» mischte im Grossen Rat mit

Der Mutterparteiging es anders. Sie war, wie der Name deutlich macht, ein Vorläufer der berühmt-berüchtigten Jugendrevolte, die ein Jahr später ihren Höhepunkt erreichte. Die FDP des Kantons Aargau, im Besonderen ihr Strippenzieher Ruedi Rohr erkannte die unausgeschöpften Möglichkeiten einer Jungpartei und hoben sie rechtzeitig zu den Nationalratswahlen 1967 aus der Taufe. Der Zweck der Übung verlangte natürlich zwingend eine Listenverbindung, die gegen einigen Widerstand doch noch zustande kam.

Nach der für die FDP unbefriedigenden Nationalratswahl emanzipierte sich das «team 67» unter Werner Geissberger und Hans Rusterholz. Sie mischten einige Jahre lang im Grossen Rat die kantonale Politik auf. Spätere Polit-Grössen liessen sich von diesem «Durchlauferhitzer» erwärmen, aber die kritische Masse wurde nicht erreicht.

Sowohl die kantonale Bewegung als auch alle Lokalsektionen verschwanden. Alle? Nein, die Erfolgsgeschichte von team baden kann man jetzt im Stadtarchiv nachlesen, und von den politischen Aktivitäten des heutigen Teams liest man in der Zeitung. (P.K.)