Die gut 400 Zuschauer im schmucken Stadion Esp freuten sich über die Leistung der Heimmannschaft die von Anfang an nach vorne spielte. Doch bereits in der 11. Minute, und entgegen dem Spielverlauf in der Startphase, geriet sie früh durch einen Gegenangriff mit 0:1 in Rückstand.

Eldin Omerovic traf mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern unhaltbar in die tiefe Ecke von Goalie Ametter, der ansonsten über 90 Minuten beschäftigungslos blieb. Nun war das Spiel endgültig lanciert und die Mannschaft von Ranko Jakovljevic erspielte Chance um Chance vor dem gegnerischen Tor.

Bis zur Halbzeit hätten gut und gerne drei Tore für Baden fallen müssen, denn mehrere Male scheiterten die Stürmer fast unerklärlich in aussichtsreicher Position. Die Zuschauer fieberten mit und freuten sich ob dem Angriffsfussball der jungen Mannschaft und hofften endlich auf den mehr als verdienten Ausgleich, welcher dann in der 55. Minute unter grossem Jubel durch Christopher Teichmann Tatsache wurde.

Bei den Spielern und dem gesamten Staff war die Erleichterung hör- und spürbar und man merkte, Baden wollte die drei Punkte und stürmte weiterhin mit schönem Pass- und Kombinationsspiel oft über die rechte Seite nach vorne.

Da und dort wurde es etwas ruppiger, was durch 7 gelbe Karten bescheinigt wurde. In der 73. Minute war es dann soweit und Christopher Teichmann gelang auch der Siegtreffer zum 2:1 zur grossen Freude aller Beteiligten. Dieser war mehr als verdient, denn auch in Halbzeit zwei wurden zu viele gute Torchancen vergeben.

In der Schlussviertelstunde wurde der Thalwiler Manca mit gelbrot vom Platz gestellt. Trotz allem war das Spiel nicht unfair und Thalwil kein leichter Gegner. Die Heimmannschaft spielte schlichtweg erfrischend guten Fussball nach vorne und Trainer Ranko Jakovljevic meinte am Spielende: „Meine Mannschaft hat gut gespielt und toll gekämpft.

Trotz dem frühen Rückstand hat sie sofort das Heft wieder in die Hand genommen und den Sieg gesucht. Einzig die Chancenauswertung muss ich bemängeln, da haben wir uns mit unseren Toren für den mehr als verdienten Heimsieg etwas zu viel Zeit gelassen.

Der Start mit zwei Siegen gegen gute Gegner ist uns hervorragend gelungen und ich kann meiner Mannschaft nur gratulieren!“ Nun folgt am nächsten Samstag das Auswärtsspiel gegen den Absteiger der Promotion League FC United Zürich. (se)