Der Lüscherhof in der Geisswies in Wettingen wird in der fünften Generation von der Familie Lüscher bewirtschaftet. Bewährte Traditionen und landwirtschaftliches Wissen werden hier sorgfältig gepflegt. Familie Lüscher liegt auch das Tierwohl am Herzen: Die insgesamt 600 Legehennen des Hofes haben das ganze Jahr über freien Auslauf.

Zwei fahrbare Hühnerställe stehen jeweils 300 Tieren zur Verfügung. Die Hühnermobile werden regelmässig umgestellt. So bleibt die Grasnarbe erhalten und die Hennen haben von Frühjahr bis Herbst Auslauf auf Wiesen.

Da die Legeleistung eines Huhns nach rund einem Jahr nachlässt und die Eierschalen dünner werden – weshalb zu viele Eier kaputt gehen, bevor sie in den Laden kommen – werden wie in allen Legebetrieben die Hühner nach rund einem Jahr durch neue Junghennen ersetzt. Die «Althennen» werden üblicherweise entsorgt, weil sie nicht zur Fleischverwertung geeignet sind.

Dieser Entsorgung gesunder Tiere stellt sich Tobias Lüscher entgegen. Er will, dass seine Hühner nach getaner Arbeit weiterleben können. Um Plätze für die Tiere zu finden, hat er sich an die «Stiftung Tiere in Not - Animal Help» gewandt, die mit ihrem Projekt «Rettet das Huhn» jährlich hunderten von Hennen in Not neue Lebensplätze vermittelt. Mit ihrer Unterstützung konnten diese Woche über 260 Hühner an schöne Lebensplätze in kleinen Hobby- und Liebhaberhaltungen gebracht werden. (AZ)