Roland Michel, der schon Präsident der Weinbaugenossenschaft Wettingen war – diese wurde nach 68 Jahren wegen struktureller Probleme im Mai aufgelöst –, begrüsste als neuer Präsident der Weinstern AG die zahlreichen Aktionäre im Rathaus Wettingen. Unter ihnen auch Regierungsrat Markus Dieth (CVP), Vorsteher Finanzen und Ressourcen.

Gleich zu Beginn erklärte Michel, dass unter den 16 Winzerinnen und Winzern und den über 300 Klein-Aktionären auch viele Junge seien und nun das Du gelte: «Wer möchte nicht so nebenbei noch mit einem Regierungsrat Duzis machen?» Mit einem Einsatz von ein bis zwei Aktien im Wert von 500 Franken wollten viel mehr als die ursprünglich geplanten 200 mit dabei sein, bei der Schnapszahl 333 wurde vorläufig gestoppt.

Vom Verwaltungsrat der neuen AG wurde der Kellermeister Meinrad Steimer geehrt, denn es ist ihm gelungen, für seinen Jahrgang 2018 gleich drei Medaillen zu ergattern. Sein Barrique wurde aus 750 Bewerbern auf den 17. Platz gesetzt und gilt nun offiziell als bester Rotwein der Deutschschweiz. Ein guter Start für die 16 Winzerinnen und Winzer, die künftig ihre sieben Traubensorten Riesling-Silvaner, Pinot Gris, Räuschling, Blauburgunder, Dilonor, Malbec und Merlot bei Andreas Meier & Co. keltern werden.

Rund 40 000 Kilogramm Trauben, so Michel mit einem Schmunzeln, würden eine weitere Schnapszahl von 44 444 Flaschen ergeben. «Und ihr alle seid nun die neuen Botschafterinnen und Botschafter und verfügt über ein Startkapital von 270 000 Franken.»

Internetauftritt mit einem eigenen Webshop

Der neue Geschäftsleiter Marco Bieri erklärte, dass das bewährte Verkaufslokal und Domizil an der Rebbergstrasse bleiben werde. «Unsere gemeinsame Start-up-Company wird jedoch einen Internet-Auftritt und einen Webshop erhalten.»

Auch Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) liess es sich nicht nehmen, der Gründung beizuwohnen. Er trat im gelben T-Shirt vor das Publikum. Die träfen Gruss- und Dankesworte überbrachte er – ebenfalls Aktionär – in einer kurzen Pause von einem Workshop im Wald. «Ich bin gerade zusammen mit meinen rund 150 Mitarbeitenden am Vorbereiten des grossen 975-Jahr-Jubiläumsfestes von kommendem Jahr. Gleichzeitig übergab er dem Verwaltungsrat den Obolus von Abt Vinzenz Wohlwend: «Auch der Konvent des Klosters möchte mit dabei sein und so eine uralte Tradition fortsetzen.»

Bereits in einem Monat könnte das «Herbschte» in den fünf Hektaren Reben beginnen, und am 31. August wird ein Degustationsanlass im Rebberg stattfinden mit der «Reserve» der alten Weinbaugenossenschaft, welche die neue Weinstern AG Wettingen noch verkaufen möchte.

Bei einem gemeinsamen Umtrunk, selbstverständlich mit Weiss- und Rotwein und reich garnierten Fleisch- und Käseplatten, feierten und plauderten die Aktionäre im Anschluss. Dabei erzählten etwa Miriam und Josef Bollag, dass sie es geschafft haben, zehn Aktien zu zeichnen: «Auch für unsere drei erwachsenen Kinder. Denn schliesslich wohnen wir am Rande des Rebbergs und geniessen seinen Wein schon lange.»