Ein Saisonauftakt der besonderen Art gelang dem neuen Leiterpaar des Theaters im Kornhaus (ThiK), Nadine Tobler und Markus Lerch. Beim fröhlichen Eröffnungsfest sorgten zahlreiche Gäste für künstlerische Farbtupfer.

Nach dem langen und warmen Schlussapplaus für das Trio «Galgenbruders Erben», das Christian Morgensterns Wortwitz mit einem musikalischen Feuerwerk verbunden hatte, ging es erst richtig los. Während sich die Gäste draussen mit Speis und Trank stärkten, begrüssten sie vom anderen Ufer der Limmat aus mit musikalischen Klängen.

Daniel Schneider und Cornelia Montani setzten ihr Überraschungskonzert daraufhin im Foyer des ThiK fort. Es bildete den Auftakt zu einer ganzen Reihe von künstlerischen Auftritten von Freunden des Hauses, die dem Theater auch unter der neuen Leitung offensichtlich herzlich verbunden sind.

«Es war für uns natürlich eine grosse Ehre, mit unserem Stück die Saison zu eröffnen», meinte Lukas Roth, Mitglied von «Galgenbruders Erben», «weil wir Markus Lerch gut kennen, entschieden wir uns, an der Eröffnungsfeier mitzuwirken. Mir persönlich gefällt die Idee der Feier sehr gut.»

Ebenfalls sehr angetan vom Abend war Thomas Lütolf, Leiter Standortmarketing Baden. «Das erste Stück und das Eröffnungsfest zeigen auf eine erfrischende Art, was das Publikum erwartet», meinte er, «das ThiK hat sich verjüngt, es ist anders als bisher, aber es ist weiterhin das ThiK.»

Gespannt auf den Theater-Alltag

Lerch und Tobler freuten sich über den grossen Erfolg des Eröffnungsfestes. «Wir sind sehr glücklich, dass alles so gut ankommt», meinte Lerch. Tobler ergänzte: «Nach all den Vorbereitungen sind wir froh, dass es losgeht. Wir sind gespannt auf den Theater-Alltag.»

Einer der Künstler, die am Eröffnungsfest auftraten, war Philippe Galizia. Er reiste eigens nach einem Auftritt in Basel an. «Das ThiK ist schliesslich so etwas wie Heimat für mich», sagte er.