Ennetbaden
Gegner des 15-Millionen-Schulhauses verzichten auf Beschwerde – Baubewilligung ist rechtskräftig

Die Gemeinde Ennetbaden kommt mit dem Projekt zum Schulhaus Bachtal einen grossen Schritt weiter.

Philipp Zimmermann
Drucken
Teilen
Visualisierung: So soll der Neubau des Schulhauses Bachtal aussehen.
6 Bilder
Diese Visualisierung zeigt Durchgang und Treppenturm des geplanten Schulhauses Bachtal von unten.
Visualisierung aus den Innern: Garderobe, Korridor, Nischen.
Visualisierung: Ein Klassenzimmer aus dem geplanten Schulhaus.
Visualisierung: Durchgang und Treppenturm.
Visualisierung: Kindergarten.

Visualisierung: So soll der Neubau des Schulhauses Bachtal aussehen.

zvg

Die Spannung war gross bei der Gemeinde Ennetbaden, doch nun ist klar: Gegen die Baubewilligung für das neue fünfstöckige Schulhaus Bachtal ist keine Beschwerde beim Aargauer Regierungsrat eingegangen. «Die Baubewilligung ist somit seit 17. November 2020 rechtskräftig und die Planungs- und Realisierungsarbeiten laufen plangemäss», führt Gemeindeschreiber Anton Laube gegenüber dieser Zeitung aus.

Gegen das Baugesuch waren noch vier Einwendungen von Anwohnern eingegangen, die sich teilweise zusammengetan hatten. Mehrere von ihnen liessen Anfang November noch offen, ob sie ihren Widerstand gegen das Schulhausprojekt fortführen werden. Dafür hätten sie das Risiko eingehen müssen, beim Rechtsstreit einen fünfstelligen Betrag in Gerichts- und Anwaltskosten vergebens zu investieren.

Diese Visualisierung zeigt Durchgang und Treppenturm des geplanten Schulhauses Bachtal von unten.

Diese Visualisierung zeigt Durchgang und Treppenturm des geplanten Schulhauses Bachtal von unten.

zvg

In drei Jahren soll das Schulhaus stehen

Das Schulhaus wird mit fünf Stöcken einen mehr aufweisen als das jetzige Schulhaus von 1964. Es wird 50 Meter lang, 12 Meter breit und vom Parkhaus her gesehen 20 Meter hoch sein. Im August 2023 soll es eingeweiht werden.

Für Ennetbaden ist der Neubau ein Jahrhundertprojekt. Die Gmeind vom 27. August hatte die Investition von 20,6 Millionen Franken genehmigt. Der Löwenanteil von 15,3 Millionen ist für den Bau des neuen Schulhauses Bachtal vorgesehen. 1,9 Millionen werden für die Sanierung des 1937 erstellten Schulhauses Posttal veranschlagt, rund eine Million Franken für Provisorien auf dem Schulhausplatz während der Bauzeit.

Das Vermögen der Gemeinde liegt bei rund 12 Millionen Franken. Der Gemeinderat rechnet für 2024 mit einer Verschuldung von 9,3 Millionen Franken. Der Steuerfuss liegt bei 97 Prozent. Eine Erhöhung in den nächsten Jahren ist zurzeit nicht geplant.