Die grösste Baustelle in der Gemeinde Killwangen hat nicht das Ziel, Wohnraum für neue Einwohner zu schaffen, sondern möglichst viele Leute speditiv an Killwangen vorbeizuschleusen. Die SBB erstellen zwischen den bestehenden Gleisen und der Limmat für 72 Millionen Franken einen rund 340  Meter langen Lehnenviadukt.

Von Wettingen kommend, rollen täglich rund 32 Güterzüge in den Rangierbahnhof Limmattal. Dabei müssen sie die Gleise der Linie durch den Heitersberg Bern/Basel nach Zürich überqueren. Auf der Hauptlinie Bern/Basel–Zürich fahren die Züge im 4-Minuten-Takt. «Mit dieser Entflechtung kann die Pünktlichkeit der Personenzüge weiter erhöht werden», teilen die SBB mit.

Die Vorbereitungsarbeiten begannen am 1. Juli 2013. Bisher wurden Zufahrten, Installationsplätze und ein Schutztunnel erstellt. Weil die Baustelle talseits der Gleise liegt, muss das Baumaterial mit Kranen über das Trassee gehoben werden.

Im Schutztunnel geht der Bahnbetrieb ungestört weiter. Im April beginnt der Bau einer Hilfsbrücke. Von dieser aus werden dann die Fundamente für die Pfeiler und die Schalung des Lehnenviadukts gebaut. Die Bauarbeiten am Lehnenviadukt beginnen im Februar 2015. Ab 2016 werden die Güterzüge über die neue Strecke in den Rangierbahnhof fahren.