Baden

Für Buch über Flucht von Nazis: Literaturpreisträger erhält Stipendium von der Stadt

Demian Lienhard, Schriftsteller und promovierter Archäologe.

Demian Lienhard, Schriftsteller und promovierter Archäologe.

Der Literaturpreisträger Demian Lienhard erhält ein Stipendium von der Kulturförderung der Stadt Baden. Dank dem finanziellen Zustupf kann der Autor nach Buenos Aires reisen. In Argentinien will er Recherchen für seinen neuen Roman betreiben. Dieser dreht sich um die Flucht von Nationalsozialisten nach Südamerika.

Baden Für seinen Roman mit dem Titel «Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat» erhielt Demian Lienhard den eidgenössischen Literaturpreis. Januar bis Juni 2021 wird er in Buenos Aires verbringen: Die Kulturförderung der Stadt Baden hat dem 33-Jährigen Schriftsteller ein Atelierstipendium zugesprochen.

Die Stadt Baden hat als Mitglied der Städtekonferenz Kultur (SKK) die Möglichkeit, periodisch Atelierstipendien zu vergeben. Bewerben können sich Kunstschaffende und Kunstvermittelnde, die mit der Stadt oder der Region seit mehreren Jahren verbunden sind. Lienhard, der in Baden geboren und aufgewachsen ist, wird den sechsmonatigen Aufenthalt voraussichtlich zur Recherche für sein drittes Romanprojekt nutzen. Der Roman ist im Buenos Aires der Nachkriegszeit angesiedelt und wird sich mit dem Thema der Flucht von Nationalsozialisten nach Südamerika auseinandersetzen. Die Kulturförderung der Stadt Baden ist laut Mitteilung überzeugt, «dass sich dem Künstler durch die intensive Auseinandersetzung mit der südamerikanischen Kultur eine herausragende Möglichkeit bietet, die eigene literarische Sprache weiter zu entwickeln».

Demian Lienhard promovierte in klassischer Archäologie in Köln. Inzwischen ist er Vollzeitschriftsteller. «Das Absurde ist ja, dass man mittlerweile im Wissenschaftsbetrieb noch schlechter bezahlt wird als im Literaturbetrieb, wo es zwar ähnlich unsicher ist, man aber tun kann, was man möchte», sagte er im Februar.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1