«Mit gezielten Massnahmen und einem verstärkt auf die Bedürfnisse der Kunden ausgelegten Sortiment soll das Einkaufserlebnis in der ‹Shoppingbrücke› über der A1 weiter gestärkt und für die Zukunft aufgestellt werden», heisst es in einer Medienmitteilung des Unternehmens.

Abraham Oliver, Verwaltungsratspräsident der Bovida Real Estate AG, sagt: «Die Lage und Geschichte der Shopping-Raststätte Würenlos ist europaweit einmalig.» Die Brücke biete mit ihrer ausgezeichneten Lage direkt über einer der meistbefahrenen Strecken in der Schweiz enorm viel Potenzial. «Wir freuen uns daher, die national und international bekannte Shopping-Raststätte zusammen mit den Mietern und weiteren Anspruchsgruppen für die Zukunft zu rüsten.»

Die Raststätte Würenlos, an der A1 auf der Strecke Zürich und Bern gelegen, wurde im Jahre 1972 eröffnet. 30 Jahre später wurde sie einer umfangreichen Sanierung, Modernisierung und Expansion unterzogen. Rund 20 verschiedene Geschäfte (Food, Elektronik, Kosmetik, Blumen, Accessoires und Textilien) sowie drei Gastronomiebetriebe mit insgesamt 500 Sitzplätzen stehen den Kunden 365 Tage im Jahr von 9 bis 21 Uhr zur Verfügung. Die Raststätte Würenlos wird im Volksmund auch «Fressbalken» genannt.