Oberrohrdorf

Freiwillige setzen sich für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigung ein

Am Chlausmarkt im Dezember startete das Senioren-Netzwerk die Aktivitäten.

Am Chlausmarkt im Dezember startete das Senioren-Netzwerk die Aktivitäten.

Das neu gegründete Senioren-Netzwerk bietet der älteren Bevölkerung Unterstützung an. Eines der Ziele sei laut dem Präsident des Netzwerkes, Seniorinnen und Senioren so zu unterstützen, damit sie möglichst lange selbstständig zu Hause leben können.

In Oberrohrdorf hat der Gemeinderat vor kurzem eine neue Kommission ins Leben gerufen, die nun ihren Betrieb aufgenommen hat: das Senioren-Netzwerk. Dieses setzt sich aus freiwillig engagierten Einwohnern zusammen und bietet Dienstleistungen für die ältere Bevölkerung und Menschen mit Beeinträchtigung an.

Die Freiwilligen begleiten Seniorinnen und Senioren zum Beispiel beim Einkaufen, reichen in Haushaltsbelangen die Hand oder helfen bei administrativen Tätigkeiten. Auch statten sie Hausbesuche ab und stehen bei Fragen rund ums Internet und Smartphone zur Verfügung.

Für die neu gegründete Kommission haben die Stimmberechtigten im Rahmen des Budgets 2019 einen Betrag von 10 600 Franken genehmigt.

Möglichst lange zu Hause wohnen

«Eines unserer Ziele ist, Seniorinnen und Senioren so zu unterstützen, damit sie möglichst lange selbstständig zu Hause leben können», sagt Hans Peter Schefer, Präsident des Senioren-Netzwerks Oberrohrdorf, der selber im Pensionsalter ist. Die Kommission möchte die ältere Bevölkerung zudem auf dem Weg in die Digitalisierung begleiten, deren Verwurzelung in der Gemeinde fördern und ihre Anliegen gegenüber dem Gemeinderat vertreten. Wer die Dienstleistungen des Senioren-Netzwerkes in Anspruch nehmen möchte, kann jeweils am Montag und am Donnerstag zwischen 9 und 11 Uhr die Telefonnummer 079 152 46 45 anrufen.

«In der Anfangsphase fokussieren wir uns auf Oberrohrdorf», sagt Schefer. Dabei betont er, dass das Senioren-Netzwerk keine bestehenden Institutionen wie beispielsweise den Rotkreuz-Fahrdienst, das Tixi oder die Spitex konkurrenzieren will. «Aus diesem Grund sehen wir beispielsweise von einem Fahrdienst ab, ebenso wie von Garten- und Putzarbeiten. Wir helfen auch nicht beim Ausfüllen der Steuererklärung.»

Als Kopie des Seniorennetzes Niederrohrdorf, das 2017 ins Leben gerufen wurde und ähnliche Angebote für Senioren anbietet (siehe Box unten), sieht sich die neue Kommission nicht: «Ein Copy&Paste-Ansatz ist für uns nie zur Diskussion gestanden, da uns von Anfang an bewusst war, dass eine Identifikation mit unserem Senioren-Netzwerk nur durch eine Eigenentwicklung entstehen kann», sagt Schefer.

Angebot in Zukunft erweitern

Die Kerngruppe – die Mitglieder der Kommission – besteht aus sechs Personen, darunter Präsident Hans Peter Schefer und Gemeinderätin Monika Locher. Das Team ist derzeit daran, weitere Freiwillige zu rekrutieren. «Mitmachen kann jeder; insbesondere jung gebliebene Senioren, die Zeit haben und Zeit schenken wollen», erklärt Schefer. Die Freiwilligen werden eigens für die Dienstleistungen geschult.

Ist das Netzwerk einmal angelaufen, will die Kommission ihr Angebot für Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Beeinträchtigung erweitern, beispielsweise mit einem von Experten geleiteten Theoriekurs im Strassenverkehr, einem Basiskurs in der Bedienung von Smartphones, mit einem Apéro für Jungsenioren oder einem Reiseplanungs-Treff. «Unsere Dienstleistungen sind grundsätzlich kostenlos. Für Kurse mit externen Fachpersonen können jedoch Unkostenbeiträge anfallen», sagt Schefer.

Obwohl sich das Senioren-Netzwerk noch in der Anfangsphase befindet, sei das Interesse am neu geschaffenen Angebot gross, so der Präsident. Das habe der Chlaus- und Weihnachtsmarkt in Oberrohrdorf Anfang Dezember gezeigt, als die Kerngruppe mit einem Stand ihre Aktivitäten gestartet hat. «An jenem Samstag konnten wir nicht nur einige Freiwillige rekrutieren, sondern unser Angebot vielen interessierten Senioren erklären.»

Hans Peter Schefer und die anderen Kommissionsmitglieder sind überzeugt, dass das neu geschaffene Angebot auf Zuspruch stossen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1