Spektakel

Freiluftspektakel auf dem Theaterplatz: Surseer «Variété Pavé gastiert erneut in Baden

Das Variété Pavé sorgt immer wieder für ein Spektakel in Baden.

Das Variété Pavé sorgt immer wieder für ein Spektakel in Baden.

Endlich können auf dem Theaterplatz wieder Artisten, Clowns und Musikern bestaunt werden. Bereits zum sechsten Mal tourt das Surseer «Variété Pavé» durch die Schweiz. Auch in Zeiten von Corona macht es dabei einen Halt in Baden.

Das Variété Pavé ist ein kleines, aber enorm vielfältiges Ensemble, bestehend aus Artisten, Clowns und Musikern. Es wurde sofort aktiv, als man nach Beendigung des Lockdowns die Chance sah, endlich mit dem Programm «Panopticum Curiosum» aufzutreten. Innert kürzester Zeit wurde eine kleine Schweizer Tournee auf die Beine gestellt, welche die Künstler auch wieder nach Baden bringt, wo sie von heute bis Sonntag auf dem Theaterplatz gastieren. Statt eines Eintrittspreises gibt es eine Kollekte am Ende der Vorstellung.

«Wir sind froh, können wir mit unserem Programm durch die Schweiz touren», sagt Organisator Rafael Kost. Eigentlich seien auch internationale Gastspiele geplant gewesen, doch die Coronapandemie habe dem Variété Pavé einen Strich durch die Rechnung gemacht. Für ihre Auftritte in der Schweiz haben die Organisatoren ein Schutzkonzept entwickelt.

Zum Programm: Das Panopticum Curiosum ist eine reisende Schaubude, die – so scheint es zumindest – schon seit Jahrhunderten unterwegs ist. Knarzend und verrostet tingelt sie durch die Lande, ihre Blütezeit scheint längst passé zu sein. Die meisten Akteure haben diesen Jahrmarkt der Illusionen bereits vor Jahren verlassen.

Immer eine Gelegenheit für unvorhersehbare Spässe

Dem Direktor, Monsieur Ferdinand, bleiben nur noch der alternde Clown Alberto Kuno und der etwas schräge Bühnenarbeiter Nico Stroet, um das ganze Programm zu gestalten. Diese müssen nun alle vakanten Rollen und Nummern, die das Panopticum einmal hatte, spielen, sogar das klassische Ballett und die Pferdedressur. Nicht immer zum Amüsement des Monsieur Ferdinand, finden sie dabei stets eine Gelegenheit, ihre unvorhersehbaren Spässe zu treiben. Monsieur Ferdinand verkauft das ganze Spektakel immer noch als echt und sensationell.

Als dann noch eine junge Frau auftaucht, die das ganze Gefüge durcheinanderbringt, zaubert der Direktor eine Überraschung aus dem Hut, und ein verrücktes Spiel nimmt seinen Lauf.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1