Um 0.30 Uhr ging bei der Notrufzentrale die Meldung über einen Brand an der Alten Zürcherstrasse ein. Die Feuerwehr Neuenhof und die Polizei stellten fest, dass eine Baracke in Brand stand. Das Feuer zerstörte das Gebäude, in dem eine Hundeschule untergebracht ist, weitgehend. Der Schaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Menschen oder Tiere kamen allerdings nicht zu Schaden.

Die Besitzerin erreichte die Nachricht des Brandes in den Ferien. Einbrüche kenne sie bereits, aber ein Brand sei neu, sagte sie «TeleM1» am Telefon. Ausgebrochen sei das Feuer im WC, wer aber dahinter stecken könnte, weiss auch sie nicht.

Ein Kurzschluss ist aber ausgeschlossen – in der Hütte gibt es keinen Strom. Dies bestätigt auch die Kantonspolizei Aargau auf Nachfrage der AZ, die nun wegen Brandstiftung ermittelt.

Hundeschule abgefackelt: War es etwa Brandstiftung?

Hundeschule abgefackelt: War es etwa Brandstiftung?

Heute Morgen stand in Neuenhof eine Baracke in Vollbrand, in der eine Hundeschule untergebracht ist. Verletzte gab es dabei keine.

Schon früher in der Nacht musste die Feuerwehr wegen eines Brandes ausrücken: Am Dienstagabend um 22 Uhr drang aus einem Mehrfamilienhaus in der Webermühle schwarzer Qualm. Atemschutztrupps konnten den Brandherd in der Waschküche beim Tumbler lokalisieren. Der Brand war in der Folge rasch gelöscht

Der Schaden hält sich nach ersten Erkenntnissen in Grenzen. Es kam lediglich zu einer russgeschwärzten Waschküche. Die Brandursache dürfte technischer Ursache sein.

Wie die Kantonspolizei mitteilt, sei die örtliche Nähe der beiden Brände verdächtig und eine Untersuchung sei eingeleitet worden. 

Das sind die aktuellen Polizeibilder