1. Liga

FC Baden strebt Aufstieg an – trotz enttäuschender Vorrunde

"«Wir hatten fast in jedem Spiel mehr Chancen als der Gegner, haben aber leider einige Punkte verschenkt.»

Ranko Jakovljevic, Trainer FC Baden

"«Wir hatten fast in jedem Spiel mehr Chancen als der Gegner, haben aber leider einige Punkte verschenkt.»

Trainer Ranko Jakovljevic und Präsident Heinz Gassmann über den harzigen Saisonstart und die Ziele im Frühling.

Auf Platz fünf hat der FC Baden die Vorrunde in der 1. Liga Gruppe 2 abgeschlossen – eine Enttäuschung, wie Trainer Ranko Jakovljevic auf dem Youtube-Kanal des Vereins unumwunden zugibt. «Wir hatten fast in jedem Spiel mehr Chancen als die Gegner, haben aber leider einige Punkte verschenkt.»

Am Ziel für die Rückrunde hat sich derweil nichts verändert: «Wir wollen die Aufstiegsrunde erreichen und den Aufstieg schaffen. Auch wenn wir ein etwas kleineres und jüngeres Kader haben als unsere Konkurrenten, bin ich davon überzeugt, dass wir dieses Ziel erreichen können: Wir verfügen über die notwendige Qualität und den Willen.» Es gebe fünf weitere Mannschaften in der Gruppe mit demselben Ziel: Wohlen, Biel, Delémont, GC II, Solothurn, «alles starke Teams, zum Teil mit Vergangenheit in der Nationalliga B beziehungsweise der Challenge League».

Präsident Heinz Gassmann: «Wir sind seit dieser Saison neu in einer ganz starken Gruppe, der stärksten in der 1. Liga meiner Meinung nach. Wir liegen aktuell an fünfter Stelle, mit ein bisschen Glück hätten wir auch Dritter werden können. Der Vorsprung, den wir aufholen müssen, ist klein, und ich bin überzeugt, dass die Mannschaft dies schaffen wird», ist auch Gassmann zuversichtlich.

Welches sind die Gründe für den harzigen Saisonstart? Trainer Jakovljevic: «Wir verloren einige Spieler, die zum FC Aarau zurückkehrten, wie Kevin Spadanuda, Nicolas Ammeter und Marco Corradi. Und wir hatten Pech, dass sich einige Spieler verletzten, Cédric Franek etwa, ein sehr wichtiger Defensivspieler, der mit einem Achillessehnenriss ausfällt, oder Pascal Stump, der einen Kreuzbandriss im Training erlitt.»

Mehr Tore schiessen als im Herbst

Die Lösung in der Rückrunde liege darin, mehr Tore zu schiessen. «Das müssen wir viel besser machen.» Viel erhofft sich der Trainer von Roman Herger, der zum FC Baden zurückkehrt. «Er ist erst 26 Jahre alt, aber schon ein erfahrener Spieler. Er hat Erfahrung in der Promotion League gesammelt und kennt unseren Verein aus seiner früheren Zeit. Ich erwarte von ihm noch mehr Unberechenbarkeit in unserem Spiel. Ich hoffe, dass er mithelfen kann, die Tore zu schiessen, die wir in der Vorrunde nicht erzielten.» Gespräche mit dem einen oder anderen weiteren Spieler für Transfers seien im Gang. «Aber im Winter ist es nicht einfach, gute Spieler zu holen», sagt Jakovljevic.

Rund läuft es derzeit neben dem Platz. «Die Sponsoren haben uns unterstützt. Wir sind gesund, uns geht es gut», sagt Präsident Heinz Gassmann. Und auch der Support der Fans sei fantastisch, lobt der Trainer: «Es gibt keine andere Mannschaft in der Liga, die eine solche Unterstützung erhält wie wir.» Das erste Spiel der Rückrunde findet am 29. Februar zu Hause gegen Luzern II statt. (pkr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1