Familienzentrum
Wechsel an der Karussell-Spitze

Neue Betriebsleiterin im Badener Familienzentrum: Sylwia Schultz-Wallner übernimmt von Rosmarie Hubschmid.

Merken
Drucken
Teilen
Das Familienzentrum Karussell erhält nach drei Jahren eine neue Leiterin.

Das Familienzentrum Karussell erhält nach drei Jahren eine neue Leiterin.

Bild: Severin Bigler (Januar 2019)

Seit Mitte Februar leitet Sylwia Schultz-Wallner neu das Familienzentrum Karussell Region Baden. Sie übernimmt die Aufgabe von Rosmarie Hubschmid, welche das «Karussell» En- de Februar verlässt. Das Unternehmen informierte in einer Medienmitteilung darüber, dass Schultz-Wallner am 1. Februar im Familienzentrum startete. Zuvor leitete sie eine Kindertagesstätte, gründete eine Spielgruppe und hat in den Bereichen Kinderheim, Kinderkrippe, Kindergarten, Hort, Schule und Arbeit mit Pflegefamilien gearbeitet.

Neue Betriebsleiterin ist Sylwia Schultz-Wallner

Neue Betriebsleiterin ist Sylwia Schultz-Wallner

zvg

«Die Arbeit mit Eltern, Kindern und Jugendlichen begleitete mich oft auf meinem Berufsweg», sagt die diplomierte Sozialarbeiterin und -pädagogin. Sie absolvierte eine Weiter­bildung zum Management von Non-Profit-Organisationen.

«Ich freue mich, die Leitung des Familienzentrums Karussell zu übernehmen. In meinem Berufsleben haben die Anliegen der Familien meine volle Aufmerksamkeit gewonnen und es stimmt mich glücklich, zusammen mit dem eingespielten Team für die Familien in Baden und in der Region da zu sein. Für die nahe Zukunft wünsche ich allen Beteiligten eine schnelle Rückkehr zur Normalität und dass man sich wieder wie gewohnt mit Freude begegnen kann.»

Rosmarie Hubschmid verlässt den Betrieb.

Rosmarie Hubschmid verlässt den Betrieb.

Bild: Severin Bigler

Rosmarie Hubschmid verlässt nach knapp drei Jahren als Betriebsleiterin das Familienzen­trum. Per 1. März übernimmt sie die Leitung des Frauenhauses Aargau Solothurn. «Vor meiner Pensionierung möchte ich nochmals Menschen in Krisen helfen», begründet sie ihren Entscheid. Sie arbeitete bereits in der Vergangenheit in Luzern und Basel in Frauenhäusern, als Sozialarbeiterin arbeitete sie einst mit drogenabhängigen Prostituierten. Im Mai 2018 begann sie ihre Arbeit im Familienzentrum Karussell und übernahm im August 2018 dessen Leitung mit dem Auftrag, das Familienzentrum Karussell vom Pilotprojekt in einen Regelbetrieb zu überführen. Sie leistete laut Medienmitteilung sehr viel Hintergrundarbeit, strukturierte und professionalisierte den Betrieb. «Ich bin dankbar für die Zeit als Betriebsleiterin im ‹Karussell›. Ich erlebte viel Schönes und Bewegendes», sagt die gebürtige Baslerin. (az)