Birmenstorf

Fahrerflucht, Selbstunfall, hohe Geschwindigkeit – Polizei nimmt Schweizer (48) fest

Ein 48-jähriger Schweizer verunfallte am Freitagabend in Birmenstorf, als er in Gegenrichtung in einen Kreisverkehr fuhr und dabei von der Fahrbahn geriet. Die Kantonspolizei Aargau nahm ihn vorläufig fest.

Nach Angaben der Polizei ergab ein Atemlufttest, dass der Fahrer über 0,6 mg/l Alkohol im Blut hatte. Die Staatsanwaltschaft Baden habe nun eine Strafuntersuchung eingeleitet. Das Unfallauto sei polizeilich sichergestellt der Führerausweis eingezogen worden.

Der Angeschuldigte war kurz nach 22 Uhr auf der Badenerstrasse in Birmenstorf unterwegs. Der Schweizer aus der Region sei – in Gegenrichtung fahrend - von Baden herkommend in den «Wildsau-Kreisel» gefahren und dabei von der Fahrbahn abgekommen und erst im Dickicht zum Stillstand gekommen.

Der 48-jährige Lenker habe sich aus dem total beschädigten Unfallauto befreien können. Die Ambulanz habe ihn zur Kontrolle ins Spital gebracht, eine Verletzung liege aber nicht vor.

Die Unfallstelle musste gemäss Polizei für die Dauer von mehreren Stunden für die polizeiliche Tatbestandsaufnahme gesperrt werden. Die Kantonspolizei habe die Unfallgruppe zur Spurensicherung beigezogen. Der Verkehrsdienst sei durch die Feuerwehr übernommen worden.

Wie sich kurz nach der Unfallmeldung herausstellte, dürfte der gleiche Automobilist wenige Minuten vorher auf der Spitalkreuzung in Baden-Dättwil eine Auffahrkollision verursacht haben, worauf er ohne sich um den Sachverhalt zu kümmern, Richtung Birmenstorf weiter gefahren sei.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Fahrverhalten des Lenkers des roten Mercedes-Benz und zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Mobilen Einsatzpolizei in Schafisheim (Tel. 062 886 88 88) zu melden.
 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1