Auf dem Badener Kirchplatz riecht es bald wieder nach Crêpes und Knoblibrot und aus der Stadtkirche wird Musik ertönen. Auch dieses Jahr gibt es wieder rund 100 Marktstände am Adventsmarkt. Und die Verkäufer werden wieder mit Stolz ihre Produkte präsentieren. Das Besondere daran: Alle angebotenen Produkte sind von Menschen mit Beeinträchtigung hergestellt oder bearbeitet worden. Seit bald 30 Jahren gibt es diesen traditionellen Adventsmarkt in Baden. Dieses Jahr findet er am 8. Dezember statt. Seit zwölf Jahren wird er von der Wettinger Arwo-Stiftung organisiert. Dort laufen die Vorbereitungen im Moment auf Hochtouren: Die Mitarbeiter nähen Kissen, drucken Karten, verarbeiten Holz zu Spielsachen und stellen Pasta und andere Lebensmittel her, die dann am Markt angeboten werden.

«Die Mitarbeiter sind besonders stolz, weil sie wissen, dass ihre Produkte dann am Badener Adventsmarkt verkauft werden», sagt Arwo-Gruppenleiter Thomas Voser. Und auch die über 60 Sozialinstitutionen profitieren: «Als Behindertenorganisation können wir mit der Bevölkerung in Kontakt treten und unsere Produkte und Dienstleistungen vorstellen», sagt Arwo-Geschäftsleiter Roland Meier.

Auch die Besucher können sich freuen: Zusätzlich zu den zahlreichen Marktständen und dem kulinarischen Angebot erwartet sie ein kostenloses adventliches Rahmenprogramm mit Musik und Figurentheater. Am zweiten Advent kann man sich auf dem Badener Kirchplatz mit Sicherheit in vorweihnachtliche Stimmung bringen lassen. (az)

Adventsmarkt: Samstag, 8. Dezember, 9 bis 17 Uhr, Kirchplatz Baden.

Infos: www.badener-adventsmarkt.ch