Wettingen

Es ist so weit: Im Tägi kann man wieder «Schliiffschueh» fahren

Am 17. November wird im Wettinger Sportzentrum die Eröffnung der sanierten Eisfelder gefeiert – unter anderem mit einem Eishockey-Spiel zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions.

So blitzblank wie das Eis glänzt auch die neue Eismaschine, die jetzt im Tägerhard fleissig ihre Runden dreht. Das 170'000 Franken teure Gefährt mit Elektroantrieb wechselt im Akkord zwischen dem offenen und dem gedeckten Eisfeld mit seinen 300 Sitzplätzen.

Bis zum 17. November bleibt noch Zeit, um eine drei bis vier Zentimeter dicke Eisschicht aufzutragen. An diesem Tag kehrt im Tägi die Eiszeit zurück. Dann werden die neuen Eisfelder mit einem «feierlichen und abwechslungsreichen Programm eingeweiht», wie die Tägi AG mitteilt.

«Der 17. November wird ein grosser Tag für uns», sagt Tägi-CEO Marco Baumann bei einem Augenschein. Zwar werde noch vieles provisorisch sein an jenem Sonntag, etwa der Empfang, der Schlittschuh-Verleih, die Garderoben, «aber es ist ein Highlight für uns, dass die Leute dann wieder die Eisfelder beleben».

Rundherum wird noch gebohrt und geschraubt

Im März 2018 haben die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Tägi begonnen. Rund 51 Millionen Franken werden sie verschlingen, nachdem im April 2019 noch ein Zusatzkredit über 4,74 Mio. Franken gesprochen werden musste. Nun sagt Wettingens Gemeindeammann Roland Kuster (CVP): «Es wird keine Überraschungen mehr geben. Wir halten das Budget ein.»

Roland Kuster und Marco Baumann über die Eisfeld-Eröffnung im Tägi Wettingen

Roland Kuster und Marco Baumann über die Eisfeld-Eröffnung im Tägi Wettingen

Es herrscht eine spürbare Vorfreude auf den Tag, an dem die Bevölkerung und die Sportler aufs Eis zurückkehren können. Es ist allerdings erst eine Teileröffnung. Rund um die Eisfelder wird noch eifrig gebohrt, gehämmert und geschraubt.

Das Hallenbad, der Saunabereich, der Tägi-Saal werden erst im kommenden Frühjahr den Endspurt erleben. Am 8. Mai 2020 wird die offizielle Eröffnung mit geladenen Gästen stattfinden, am 9. Mai der Tag der offenen Tür. Dann wird das rundum erneuerte Sportzentrum Tägi vollendet sein.

Für Ammann Kuster ist die Eröffnung der Eisfelder «ein Meilenstein nach einer jahrelangen Vorbereitung». Er erinnert daran, dass der Eisbereich der eigentliche Grund und Ursprung für die Sanierung war. Eine Sanierung, die für Wettingen zu einem Generationen-Projekt wurde.

«Es steckt viel Engagement und Leidenschaft dahinter», sagt Kuster. Das neue Tägi müsse sich nun beweisen, «aber es ist ein Beweis, den wir gerne antreten. Die Bevölkerung und vor allem auch die Kinder sollen Spass haben auf der neuen Anlage.»

Das Programm für die Eröffnungsfeier am 17. November wurde gemeinsam mit den beiden heimischen Klubs Argovia Stars und dem Eislaufclub Wettingen erarbeitet. Der EV Zug und die ZSC Lions unterstützen den Anlass und werden jeweils mit einer eigenen Delegation und aktiven Eishockey-Spielern vor Ort sein.

Den Höhepunkt des Eröffnungsprogramms bildet ein Spiel zwischen dem EV Zug und dem ZSC (13.10 Uhr). Die Teams werden aus aktiven und ehemaligen Spielern, Sportlern, Funktionären und Personen aus Wirtschaft und Politik bestehen. Eine Autogrammstunde mit den Hockeystars des EV Zug und der ZSC Lions rundet das Programm ab (14.30 Uhr).

Der Anlass wird durch Thomy Jeker, den Stadionspeaker des EV Zug, moderiert. Die Besucher werden auch selbst die Möglichkeit haben, das neue Eis unter die Kufen zu nehmen. Nach dem offiziellen Programm werden die Argovia Stars und der Eislaufclub Wettingen Stationen anbieten, wo Interessierte das Puck-Handling und das Eislaufen trainieren können. Die Anlage öffnet bereits um 10 Uhr, das Ausseneisfeld ist zugänglich, der Eintritt frei. Um 12 Uhr startet dann das offizielle Programm.

Heimeliges Fondue-Chalet mit Wettinger Kunst

Zwischen den Eisfeldern steht zudem ein heimeliges Fondue-Chalet mit 112 Sitzplätzen. Eingerichtet wurde es von Pascal Schelbert, dem Leiter Gastronomie und Events der Tägi AG. Im Innern wurden Bilder aus der Kunstsammlung der Gemeinde Wettingen aufgehängt. Das Fondue-Chalet soll bis Ende Februar stehen bleiben.

Die Eiszeit in Wettingen dauert bis zum 8. März. Wenn sich das Chalet bewährt, soll es auch in Zukunft wieder aufgestellt werden. CEO Marco Baumann erwartet am Eröffnungstag rund 600 Besucher.

Womit auch die Achillesferse des Tägi angesprochen wäre: Das Parkfeld bietet nur Platz für 300 Fahrzeuge. Das sind weniger als vor der Sanierung. «Es wäre schön gewesen, mehr zu haben. Vor allem für Grossanlässe», sagt Ammann Roland Kuster.

Neu werden auch Parkgebühren erhoben. «Früher wurden die Plätze für Park and Ride missbraucht, das wollen wir nicht mehr», sagt Kuster. Die Bewirtschaftung der Parkplätze soll im kommenden Februar oder März beginnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1