«Bis vor Kurzem dachten wir noch, es gäbe eine Lösung», erklärt Nadja Vogt am Donnerstag gegenüber Tele M1 und fügt hinzu: «Doch das hat nun leider nicht funktioniert.» Die junge Frau ist die Produktionsleiterin der «Himmel»-Backstube und ist wie die rund 20 Mitarbeiter des Traditionsbetriebs vom Konkurs schwer betroffen. 

«Wir hatten schon länger eine Ahnung, dass der Moment kommen wird», so Vogt. Dass gleich alle drei Filialen – also auch das «Delise» im Badener Langhaus und das «Bijou» in Wettingen – schliessen müssen, habe sie am Montag erfahren, wie sie weiter erklärt. Bei einer Sitzung mit dem Kaderteam habe der Chef die traurige Nachricht verkündet. 

Zur Arbeit komme die Produktionsleiterin und ihr Team derzeit nur noch am Morgen für ein paar Stunden, um den Verkaufsladen mit denen Produkten zu füllen, die noch an Lager sind. «Mehr zu produzieren, macht keinen Sinn mehr», so Vogt. «Dann hätten wir nur noch mehr Ware, die entsorgt werden muss.»

Dass der Traditionsbetrieb nun so rasch Konkurs anmelden muss, erklärt die junge Frau gegenüber Tele M1 mit dem Hitzesommer vom letzten Jahr und mit der grossen und langwierigen Baustelle am Schulhausplatz. «Es kamen dadurch viel weniger Leute nach Baden», sagt Vogt. «Das hat uns weniger Gäste und geringeren Umsatz beschert.»

Kundschaft bedauert Schliessung

Für die langjährige Kundeschaft des «Himmel» kommt die Nachricht der baldigen Schliessung überraschend. «Ich war geschockt, als ich das heute Morgen erfahren habe», erklärt eine Frau gegenüber der Tele M1-Reporterin.

Eine andere Dame erzählt, dass sie mit ihrem Grossvater bereits vor über 55 Jahren regelmässig Gast im «Himmel» war. Auch danach sei sie immer wieder nach Baden gereist, um im Traditionshaus ein Tässchen Kaffee zu trinken. Sie sagt: «Es hat immer viel Freude bereitet, draussen auf dem wunderschönen Platz zu sitzen.» (luk) 

«Ich war geschockt»: Das sagen die Kunden im Café Himmel zum drohenden Konkurs

«Ich war geschockt»: das sagen die Kunden im Café Himmel zum Konkurs