Die Stadt Baden bereitet sich gemeinsam mit der Regionalwerke AG Baden auf das steigende Bedürfnis nach elektrischen Ladestationen vor, wie die Stadt in einer Mitteilung gestern schreibt. In einer ersten Phase werden per Herbst 2018 je zwei Parkplätze in den Parkhäusern Bahnhof und Gartenstrasse mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgerüstet.

Ausserdem entstehen zwei Standplätze für Elektro-Taxis beim Bahnhof. Es wird zudem beabsichtigt, das Angebot auf die Parkhäuser Theaterplatz und Ländli auszuweiten. Die Ladesäulen werden mit dem umweltfreundlichen und regional produzierten AQUAE-Strom der Regionalwerke AG Baden betrieben. Die Elektromobilität sei im Trend, heisst es weiter. Die Auswirkungen des Klimawandels würden immer mehr Menschen darin bestärken, sich ökologisch zu verhalten – auch im Bereich der Mobilität. «Je mehr Elektroautos sich auf Schweizer Strassen bewegen, umso stärker wird das Bedürfnis nach öffentlichen E-Ladestationen in Parkhäusern oder auf Aussenparkplätzen zunehmen.»

Die Stadt Baden, vertreten durch die Abteilung Immobilien als Eigentümerin und Miteigentümerin von Parkhäusern, wird gemeinsam mit der Regionalwerke AG Baden als Betreiberin etappenweise Ladestationen realisieren und anbieten. Das sei ein weiterer Beitrag zur Umsetzung des Energiekonzeptes 2017–2026 der Stadt Baden. Mit dem Modell der Zusammenarbeit könne vorhandenes Know-how erfolgversprechend gebündelt werden, ist man seitens Stadt überzeugt. (az)