Baden

Eine Bühne für die lokale Küche: Der Wochenmarkt hat ein weiteres Publikumsmagnet

Sehr zufrieden mit der Premiere: Christoph Ettisberger, Michael Wicki (City Com), Christopher Chen, Daniel Amgarten und Stadtammann Markus Schneider (v.l.).

Sehr zufrieden mit der Premiere: Christoph Ettisberger, Michael Wicki (City Com), Christopher Chen, Daniel Amgarten und Stadtammann Markus Schneider (v.l.).

Der Badener Wirt Christoph Ettisberger lanciert zusammen mit der Stadt und der City Com ein neues Angebot auf dem Samstagsmarkt.

Der Badener Wochenmarkt ist schon längst nicht mehr aus der Altstadt wegzudenken. Während er früher lange Jahre auf dem Kirchplatz stattfand, hat der Markt gleichsam mit dem Verschwinden des Verkehrs aus der Innenstadt wieder die Weite Gasse und den Schlossbergplatz zurückerobert. Mittlerweile gibt es auch einige Stände in der Cordulapassage.

Besonders am Samstagmorgen lockt der Markt die Badenerinnen und Badener in Scharen in die Stadt. Seit letztem Samstag hat er einen weiteren Anziehungspunkt: Christoph Ettisberger, Gastgeber und Küchenchef im Restaurant Piazza am Theaterplatz, hat unter dem klingenden Namen «Degu-Station» ein Zelt lanciert, in dem man deutlich mehr als Käse, Brot und Gemüse kaufen kann.

Die Idee dahinter entstand aus dem «Stammtisch Einkaufsstadt»: lokale Produzenten aus der Region Baden fördern. Und den Konsumentinnen und Konsumenten neue Genüsse näher bringen. Das «Piazza»-Gastgeberpaar Romina und Christoph Ettisberger hat in den vergangenen Jahren die Reihe «Genuss und Kultur» zu einer eigenen Marke gemacht in Baden. «Die Degu-Station soll auch dazu zählen», erklärt er.

Das grosse Zelt hat einen festen Platz vor der Cordulapost und soll von jetzt an jeden Samstag im Sommerhalbjahr ein Teil des Markts sein. Unterstützt wird Ettisberger dabei von der Standortförderung der Stadt und von der Innenstadtvereinigung City Com. «Für den Aufbau des Zelts suchen wir noch einen Verein, der das jeweils für einen Unkostenbeitrag übernimmt», sagt Ettisberger.

Wegen Corona den Start verschoben

Eigentlich war der Start im April geplant, aber dann kam Corona dazwischen. Jeden Samstag sollen zwei Anbieter ihre Produkte zum Degustieren und zum Kauf anbieten – einer mit Esswaren, einer mit Getränken. Bedingung ist, dass die Produkte in der Region Baden oder im Kanton Aargau produziert werden.

Als erstes Duo waren gestern «Chen Van Loon» und Daniel Amgarten dabei. Christopher Chen und Luc van Loon brauen in ihrer Kleinbrauerei an der Dorfstrasse in Neuenhof erfolgreich Craft-Biere, die in Liebhaberkreisen sehr beliebt sind, etwa White Ale, Bitter Ale oder Summer Ale.

Daniel Amgarten dagegen baut unter dem Label «Topcorn» seit 2016 auf dem elterlichen Aemmerthof in Schneisingen Popcornmais an und produziert als einziger Deutschweizer Hersteller selbst Popcorn. Entwickelt hatte der 27-Jährige das Projekt als Agronomiestudent zusammen mit drei Mitstudenten. Mittlerweile baut Amgarten auch Quinoa an.

Der erste Auftritt kam sehr gut an

Die Premiere am Samstag kam bei den Marktbesuchern sehr gut an. Auch Stadtammann Markus Schneider und Michael Wicki, Präsident der City Com, waren dabei. Selbst das Wetter spielte nach dieser regnerischen Woche mit. Ettisberger macht die Arbeit und Planung im Hintergrund ohne Lohn, aber mit viel Freude: «Es ist eine Herzenssache. Ich freue mich sehr, wenn wir damit den ohnehin schon schönen Badener Samstagsmarkt bereichern können.»

Meistgesehen

Artboard 1