Der Schleichverkehr auf dem Kirchweg im Obersiggenthaler Ortsteil Nussbaumen sei ein Problem, schrieb Christian Keller (Grüne), inzwischen Einwohnerratspräsident, 2017 in einem Postulat. Er wollte vom Gemeinderat wissen, wie die Verlagerung des Verkehrs von der viel befahrenen Landstrasse auf die Gemeindestrasse wirksam und dauerhaft unterbunden werden könne. Der Kirchweg sei der wichtigste Schulweg in der Gemeinde, diene aber gleichzeitig als Ausweichstrecke für die oft überlastete Hauptstrasse. Am Morgen sei der Abschnitt West, am Abend der östliche Teil betroffen.

Nun liegt die Antwort des Gemeinderates vor. Beim Kirchweg Ost, wo Tempo 30 gilt, will er keine Massnahmen ergreifen, denn er schätzt das Problem mit dem Schleichverkehr nicht als gravierend ein. Messungen hätten ergeben, dass pro Tag nur gerade 300 bis 400 motorisierte Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt benutzen – wobei der überwiegende Teil hausgemacht sei, also von Bewohnern des Quartiers verursacht werde.

Zur Debatte hatte ein Teil-Fahrverbot, ein Abbiegeverbot oder ein Einbahn-Regime gestanden. «Bei allen Varianten, welche die Durchfahrt für Pendler mehr oder weniger wirkungsvoll unterbinden könnte, müssten auch die Quartierbewohner Einschränkungen und Umwege in Kauf nehmen», begründet der Gemeinderat seinen Entscheid, keine Massnahmen zu ergreifen. Hinzu komme, dass Umwege ökologisch nicht sinnvoll seien, und dass die Durchsetzung von Massnahmen nur mit permanenten Verkehrskontrollen durch die Polizei möglich wären.

Zu einer Veränderung soll es hingegen auf dem Kirchweg West kommen, wo aktuell mit 50 km/h gefahren werden darf. Dort soll künftig eine Tempo-30-Zone eingeführt werden. Dies führe voraussichtlich zu einer Reduktion des Schleichverkehrs, wenn auch nicht mit einer Unterbindung. Die aufwendige Umsetzung des Tempo-30-Regimes soll allerdings erst im Zusammenhang mit dem vorgesehenen Strassensanierungsprojekt in den Jahren 2021 und 2022 realisiert werden. Der Einwohnerrat wird an der Sitzung Mitte Januar über die Vorschläge des Gemeinderates befinden.