«Flussaufwärts mit dir»

Diese Aargauerin widmet ihren Debütroman ihrer Liebe zu Baden

Ihren Debütroman hat Corina Burkhardt in Liebe zur Stadt Baden geschrieben.

«Der Weg führte über einen halben Kilometer an der Limmat entlang. Die ersten Vögel zwitscherten in den Wipfeln der Bäume. Ich rannte vorbei an den farbigen Häusern der Altstadt, durch die gepflasterten engen Gassen bis in das Herz von Baden. Die Strassen waren menschenleer an diesem Sonntagmorgen. In der Mitte der Stadt führte ein unscheinbarer Weg über eine Treppe bis zur Ruine Stein.»

Und genau auf dieser Ruine wartet die Frau, deren Debütroman eine Liebeserklärung an die Stadt Baden ist. Mit einem Buch in der Hand sitzt sie auf einer Bank und schaut auf ihre Stadt hinunter.

Corina Burkhardt: «Baden ist perfekt für meinen ersten Roman»

Corina Burkhardt: «Baden ist perfekt für meinen ersten Roman»

«Ich liebe es hier einfach», sagt Corina Burkhardt und zeigt auf die Altstadt, die von der Ruine aus sehr klein aussieht. In ihrem Roman «Flussaufwärts mit dir», den sie ihrer grossen Liebe widmet, verliebt sich die Badenerin Lola in einen Geschäftsmann.

Die beiden kommen zusammen, aber nicht, ohne eine regelrechte Achterbahnfahrt der Gefühle zu durchleben. Lola lässt sich auf die Liebe ein und merkt, dass er aus einer anderen Welt kommt.

«Kreativität braucht Freiheit»

Burkhardt schreibt auch von der Ruine Stein, von der Altstadt, der Limmat und vom Grand Casino. «Mir war von Anfang an klar, dass Baden in meinem ersten Buch eine wichtige Rolle spielen würde. Wenn das Schreiben schon neu ist, dann soll zumindest die Kulisse bekannt sein», sagt die 31-Jährige. Ganz neu ist ihr das Schreiben jedoch nicht, denn die gebürtige Rütihöflerin schreibt schon seit ihrer Jugendzeit. Nur veröffentlicht hat sie keine der vielen bereits fertigen Geschichten.

«Ich war einfach noch nicht bereit dazu», sagt sie heute. Deshalb konzentrierte Burkhardt sich auf ihren Beruf. Zuerst lernte sie Floristin, danach arbeitete sie als Verkäuferin im Detailhandel. «Das hat mir aber nicht genügt, ich wollte mehr.»

Jetzt arbeitet Burkhardt im Büro und studiert nebenher Betriebswirtschaft. «Das Studium passt ganz gut. Vieles von dem, was ich lerne, kann ich für mein Buch gebrauchen», sagt sie. So auch die Marketingstrategien, die sie im Unterricht gelernt hat.

«Mein Beruf und mein Hobby im Einklang – das finde ich wirklich toll.» Ihre Karriere ist der Gegenpol zu ihrem Hobby: «Kreativität braucht Freiheit. Im Beruf habe ich kaum Freiheiten, also wird das auch nichts mit der Kreativität», sagt Burkhardt.

Darum schreibe sie am Abend und an den Wochenenden. Seit nunmehr vier Jahren tue sie das regelmässig. «Da war auf einmal dieser Moment. Da hat es Click gemacht.» Es sei ein Wandel gewesen, der sie dazu geführt hat, gehört werden zu wollen. «Ich finde, ich habe etwas zu sagen. In einem Buch gibt man immer ein Stück weit etwas von sich preis und dazu bin ich nun bereit.»

Baden hat Natur in der Stadt

In Rütihof geboren, in Baden zur Schule gegangen, fühlt sich Burkhardt als waschechte Badenerin. «Und darauf bin ich auch sehr stolz», sagt sie. Die Stadt habe ihr viel gegeben und mit ihrem Buch wolle sie etwas zurückgeben.

«Das ist meine Heimat», sagt Burkhardt und zeigt auf die Altstadt. Hier oben, auf der Ruine, habe sie sich immer mit ihren Freunden getroffen. Auch heute verbringe sie noch viel Zeit hier: «Hier finde ich ein bisschen Natur in der Stadt.»

Die Liebe zu Baden teilt die Schriftstellerin mit Lola, der Protagonistin ihres Buchs. Aber auch andere Charakterzüge teilen die beiden: «Einmal war ich mit einem Freund essen und mir ist das Brot in die Suppe gefallen. Dann meinte er belustigt: ‹Das war ein echter Lola-Move›.»

Denn genauso wie Lola sei auch sie eine tollpatschige Person. «Man orientiert sich natürlich an Sachen, die man kennt. Aber ich bin nicht Lola», so Burkhardt weiter.

Ihre Verwandten und Freunde würden trotzdem immer wieder versuchen, Parallelen zwischen ihr und ihrer Protagonistin zu ziehen: «Ich diene nicht als Inspiration für sie, auch wenn das viele anfangs denken.»

Während des Lesens hätten einige immer wieder nachgefragt, ob Burkhardt ähnliche Begebenheiten, wie in ihrem Buch beschrieben, selbst erlebt habe. «Das ist natürlich sehr amüsant und gut gemeint, aber mit der Zeit auch etwas anstrengend.»

Trotzdem sei sie sehr glücklich über den Zuspruch ihrer Verwandten und Freunde. Heute würden alle hinter ihr stehen. «Am Anfang glaubten die meisten nicht, dass ich das durchziehen werde», sagt Burkhardt.

An Weihnachten soll ihr zweites Buch kommen

Es habe auch relativ lange gedauert, bis ihr erstes Buch fertig gewesen sei. Zwei Jahre habe sie daran gefeilt, bis sie vollends glücklich war. Die Badenerin hat viele Tipps von ihrer Lektorin bekommen und die Geschichte einige Male umgeschrieben.

Seit Mitte Juli ist «Flussaufwärts mit dir» erhältlich. Über die Verkaufszahlen möchte die Autorin nicht sprechen. «Ich mache es aber nicht des Geldes wegen. Ich brauche das zum Abschalten – das ist mein Ausgleich», so Burkhardt.

Wenn man vom Schreiben leben will, müsse man Bestseller schreiben oder jeden zweiten Monat ein neues Buch rausbringen. «Ich lasse mir da lieber Zeit», sagt sie.

Ihr neuestes Werk steht trotzdem bereits in den Startlöchern: «An Weihnachten soll mein zweiter Roman rauskommen.» Es wird wieder eine Liebesgeschichte sein und auch wenn Burkhardt ihre geheimen Fantasien in ihren Romanen auslebt, habe sie keine falschen Vorstellungen von der Liebe: «Ich bin schon lange mit meinem Freund zusammen und kenne die Realität nur zu gut.»

Die Liebe wird also auch in Burkhardts nächstem Roman die Hauptrolle spielen, nicht aber Baden. Die Stadt wird diesmal nicht die Kulisse sein, «aber ich schliesse nicht aus, dass das doch in einem nächsten Buch wieder der Fall sein wird».

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1