Nächsten Montag beginnt die Konzertsaison des Vereins Jazz in Baden im Stadtbistro Isebähnli. Es ist die 39., das Jubiläum steht vor der Tür, zuerst aber wartet im Lauf des Winters eine geballte Ladung Jazz auf offene Ohren.

Jazz ist Musik, die live stattfinden muss; üben ist gut, proben mit den Kolleginnen und Kollegen auch wichtig, die Nagelprobe allerdings findet vor Publikum statt, am besten vor Zuhörerinnen und Zuhörern, die genau hinhören und mitdenken, und so Teil der Darbietung werden. Und am allerbesten ist es, wenn Ausübende und Zuhörende möglichst nahe beisammen sind, im kleinen Club also. Alle diese Voraussetzungen für gute Kunst sind im «Isebähnli» erfüllt, und so wundert es nicht, dass die Organisatoren sich kaum retten können vor Anfragen von Musikerinnen und Musikern, die hier auftreten wollen. Aus all den Angeboten wird ausgewählt, denn es soll für uns alle im Laufe der Konzertsaison etwas dabei haben.

Zum Beispiel etwas für die Habitués, die alles schon kennen: Das Trio des jungen Zürcher Pianisten Philipp Eden werden sie kaum gehört haben. Was man von dessen Tastenkollegen Bojan Zulfikarpašić, der sich der Einfachheit halber Bojan Z nennt, nicht sagen kann. Der 50-jährige Serbe kommt als Mitglied der Band seines Landsmanns Dejan Tersic nach Baden; weitere international bekannte Musiker wie Chris Speed und Matt Penman sind da mit dabei, eine veritable Starmannschaft.

Vereinspräsident tritt auch auf

Für die Liebhaberinnen und Liebhaber der sehr freien Improvisation kommt ein Trio mit dem sprechenden Namen Blindflug ins «Isebähnli», mit dabei die unerschrockene Stimmartistin Lauren Newton. Die Berner Szene ist mit dem Gitarristen Tomas Sauter vertreten, die Zürcher mit Adrian Frey, die Wiener mit dem Schlagzeuger Daniel «Booxy» Aebi und die südafrikanische mit Dominic Eglis Plurism. Wer schöne Melodien liebt, hört sich den Flügelhornspieler Mathieu Michel an, wer sie lieber vertrackt hat, das Quintett des Trompeters Silvan Schmid, und der lokale Bezug schliesslich ist mit einem Auftritt des einen Vereinspräsidenten, dem Bassisten Peter Hunziker abgedeckt.

Das «Isebähnli»-Programm in den ersten zwei Monaten der Saison ist also quasi die musikalische Quadratur des Kreises. Wenn dann aber noch das Bier dazukommt oder die berühmten «Isebähnli»-Spaghetti, ist jeder Abend perfekt.

It’s Jazz Monday! Jeden Montag um 20.15 Uhr im Stadtbistro Isebähnli. Eintritt: zehn Franken.