Im vergangenen Schuljahr herrschte an der Kantonsschule Baden beim Sportunterricht Platznot: Pro Woche fanden rund 20 Sportstunden statt, die zwar im Stundenplan eingetragen waren, für die jedoch keine Halle zur Verfügung stand. «Während dieser Stunden müssen sich die Sportlehrer etwas einfallen lassen», sagte Rektor Hans Rudolf Stauffacher. Sie gingen mit den Schülern etwa ins Fitnessstudio.

Kurze Bauzeit

Diese Zeiten sind vorbei: Seit Anfang letzter Woche wird auf dem Areal der Kantonsschule Baden in einer neuen Sporthalle unterrichtet. Der Grosse Rat des Kantons Aargau hatte im März dieses Jahres 10 Millionen Franken für drei provisorische Turnhallen an den Kantonsschulen Aarau, Baden und Wohlen gesprochen.

Die Anzahl der Mittelschüler stieg zuletzt im gesamten Kanton stärker als erwartet. «Es ist beachtlich, in wie kurzer Zeit die Halle gebaut wurde», sagt Hans Rudolf Stauffacher. Gebaut wurde eine Einzelhalle, eine sogenannte «Spielhalle», wie sie Stauffacher nennt. In ersten Reaktionen hätten sich Schüler und Lehrer positiv zur Halle geäussert, sagt Stauffacher.

Viele Vereine am Abend

«Die Auslastung der Halle liegt bei beinahe hundert Prozent, auch nach Unterrichtsschluss», sagt Stauffacher. Von 18 bis 22 Uhr steht die neue Halle Sportvereinen zur Verfügung.

Es handle sich zwar offiziell um ein Provisorium; Auflagen, wie lange die Halle stehen bleiben darf, gebe es aber von der Stadt Baden keine. «Darum würde ich nicht ausschliessen, dass die Halle auch in 15 Jahren noch stehen wird.»