Baden/Wettingen

Die Buslinie 12 fährt über die Autobahn von Wettingen ins Kantonsspital

Im morgendlichen Pendlerstrom ist der Bus auf der Autobahn kurz vor der Ausfahrt Baden-Dättwil unterwegs ins Kantonsspital.

Im morgendlichen Pendlerstrom ist der Bus auf der Autobahn kurz vor der Ausfahrt Baden-Dättwil unterwegs ins Kantonsspital.

Die neue Busverbindung der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) ist auf die Bedürfnisse der Pendler ausgerichtet. Von Montag bis Freitag verkehren am Morgen 5 und am Abend 8 Kurse vom Bahnhof Wettingen zum Kantonsspital Baden-Dättwil.

Es war noch dunkel, als um 5.45 Uhr in der Region ein neues Zeitalter des öffentlichen Verkehrs begann. Erstmals fuhr ein Bus der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) regulär auf der Autobahn. Neu verbindet die verlängerte Linie 12, zu den Hauptverkehrszeiten den Bahnhof Wettingen via Bareggtunnel mit dem Kantonsspital in Baden-Dättwil.

Diese Tangentiallinie hat zudem den Vorteil, dass sie die Verkehrsstaus im Bereich Schulhausplatz und Mellingerstrasse umfährt. «Die Konzession haben wir wie üblich vom Bundesamt für Verkehr erhalten», sagt RVBW-Direktor Stefan Kalt. Obwohl auf der Autobahn unterwegs, gelten dieselben Vorschriften für die Fahrzeuge wie auf dem übrigen Strassennetz. «Sie müssen mindestens 80 km/h schnell sein.» Sitzgurten sind auf den Netzlinien nicht nötig. Die Unfallgefahr auf der Autobahn sei geringer als auf Ausserortsstrecken, ergänzt Kalt.

Zwei Gemeinden ein Projekt

«Es ist höchste Zeit, dass diese Verbindung eingerichtet wird», sagte Stadtammann Geri Müller bei der Eröffnungsfahrt. Er regte zudem an, das Industriegebiet Dättwil noch besser anzubinden. «Sehr positiv ist, dass wir das gemeinsam erreicht haben», ergänzte der Wettinger Gemeinderat Felix Feiner. Den entscheidenden Anstoss für die Buslinie gab die Badener Einwohnerrätin Regula dell Anno. Sie forderte 2010 in einem Postulat eine Linie durch den Bareggtunnel.

In der Folge haben die Baden, Wettingen, der Kanton und die RVBW Verhandlungen aufgenommen. Daraus resultierten Anträge, die in den Einwohnerräten angenommen wurden. Der Versuchsbetrieb ist auf drei Jahre ausgelegt. Während dieser Zeit entstehen jährlich Betriebskosten von rund 270 000 Franken, die von den Gemeinden bezahlt werden müssen.

Die Stadt Baden übernimmt 62 Prozent der Kosten oder rund 168 000 Franken, die Gemeinde Wettingen 38 Prozent oder gegen 102 000 Franken. Der Kanton hat inzwischen beschlossen, 25 Prozent der Kosten zu übernehmen, womit die Gemeindeanteile sinken.

Linie 12 hat sich bewährt

Seit 2012 verbindet die Linie 12 das Wettinger Sportzentrum Tägi mit dem Bahnhof Wettingen. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014, soll sie definitiv ins Netz aufgenommen werden. Damit wird der Kanton die bisher von Wettingen getragenen die Kosten übernehmen. «Im ersten Jahr nutzten 28 000 Personen die Verbindung, in diesem Jahr waren es bereits 42 000 Fahrgäste», sagt Kalt.

Nach der Verlängerung der Linie 12 erwartet er, dass die Fahrgastzahlen weiter wachsen. Vorerst fährt die Linie 12 von Montag bis Freitag. Am Morgen sind es fünf Kurse am Abend acht Kurse in jeder Richtung. Ob der Fahrplan später verdichtet wird, hängt von der Nachfrage ab.

Wettingen Baden RVBW Linie 12

Wettingen Baden RVBW Linie 12

Meistgesehen

Artboard 1