«Auf die Plätze! Fertig! Los!» Wenn 220 Mädchen und Knaben aus Wettingen für einmal alle auf dieses Kommando hören, kann das nur eines bedeuten: «De schnällscht Wettiger» geht über die Laufbahn der Bezirksschule Wettingen.

Sogar zwei Rekorde stellte der diesjährige Lauf auf: 49 Kinder meldeten sich nachträglich noch vor Ort für den Lauf an. Ebenfalls ein Rekord ist die Zahl derjenigen, die nicht zum Rennen erschienen sind. Nur 23 Kinder meldeten sich zwar an, starteten aber schliesslich nicht. So tief war diese Zahl noch nie.

Auch Helfer gab es in diesem Jahr viele, wenn auch mit dieser Anzahl keine Rekorde gebrochen werden. 30 Helferinnen und Helfer des SV Lägern Wettingen sorgten dafür, dass das Rennen einwandfrei über die Laufbahn ging.

Qualifiziert für Kantonalfinal

Nachdem die grosse Anzahl an spontanen Anmeldungen bewältigt war, massen sich am Freitagnachmittag die 7- bis 15-jährigen Wettingerinnen und Wettinger bei 60- beziehungsweise 80-Meter-Sprints. Unter all den Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen Loa Oldani mit einer Zeit von 8.85 Sekunden bei den Mädchen und Jegge Jurij mit einer Zeit von 8.55 Sekunden als die Sieger hervor. 

Sie gelten nun aber nicht nur ein Jahr lang als «die schnällschti Wettiger» und «de schnällscht Wettiger», sondern sichern sich auch die Teilnahme am Kantonalfinal des Swiss Athletics Sprints in Aarau am 17. August. Dort geht es um die Qualifikation für den Schweizer Final in Frauenfeld am 21. September.

Zum Auftakt des Wettiger Fäschts war „de schnällscht Wettiger“ der perfekte Anlass für Familien. So war die Wiese der Bezirksschule voll besetzt mit grösseren und kleineren Kindern, die sich neben der sportlichen Betätigung auf den verschiedenen Hüpfburgen austoben konnten. Die Sportlerinnen und Sportler auf der Laufbahn wurden mit lauten Hopp-Rufen angefeuert. Unter den Zuschauern war auch Gemeinderat Philippe Rey auszumachen, der bei der Medaillenvergabe den offiziellen Part übernahm.