Fussball 1. Liga

Den Badenern versagten die Nerven

Stefano Cirelli (l.) und der FC Baden kamen gegen Langenthal oft einen Schritt zu spät.

Stefano Cirelli (l.) und der FC Baden kamen gegen Langenthal oft einen Schritt zu spät.

Die Fussballer des FC Baden wollten die Tabellenspitze erobern, verloren gegen Langenthal aber gleich mit 2:5.

Wer nur etwas zu spät im Stadion Esp auftauchte, um das zwölfte Meisterschaftsspiel der 1.-Liga zwischen dem FC Baden und dem FC Langenthal zu verfolgen, staunte beim Blick auf die Resultattafel nicht schlecht: 1:2 für die Gäste. Da tat sich einiges in der Startphase.
Zwar brachte Christopher Teichmann, der FCB-Torschütze vom Dienst, seine Farben nach neun Minuten in Führung – standesgemäss, konnte man meinen. Die weichen auf einen erneuten Badener Vollerfolg waren früh gestellt. Doch es sollte anders kommen und es ging schnell – zu schnell für den FCB. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff konnte Alix Bahlouli ausgleichen. Zwei Zeigerumdrehungen später brachte Gregory Gemperle den FCL gar in Führung.

Baden hatte in den letzten Partien einen Lauf. In den ersten elf Ligapartien musste die Esp-Truppe nur einmal als Verlierer vom Platz. In den letzten acht Runden blieb der FCB ungeschlagen und feierte dabei drei Siege in Serie. Im Heimspiel gegen Langenthal, einem Verein aus der unteren Tabellenhälfte, verpasste es die Equipe von Trainer Ranko Jakovljevic, diese Serie fortzusetzen.

Bereits zur Pause zwei Tore im Rückstand

Eine halbe Stunde war gespielt, als es noch schlimmer kam für Hausherren: Bahlouli erhöht die Führung für die Gäste via Pfosten und dem Rücken von FCB-Keeper Joel Bonorand auf 3:1. Es war das Ende einer ersten Hälfte, die aus Badener Sicht optimal begann und danach ziemlich verschlafen wurde.

In der zweiten Hälfte wusste das Team des ehemaligen Baden-Trainers Willy Neuenschwander den Vorsprung über die Runden zu bringen. Noch einmal Bahlouli und Gemperle skorten für die Gäste. Dazwischen konnte Dejan Jakovljevic nur temporär für Baden verkürzen. Die Heimmannschaft hatte der sich anbahnenden Niederlage indes nichts mehr entgegenzusetzen. So musste sich der FCB gleich mit 2:5 geschlagen geben.

Derby gegen Wohlen

Mit dem möglichen Sprung auf den Leaderthron im Blick versagten den Badenern die Nerven. Nun kommt es in der nächsten Runde zum Derby zwischen Baden und Wohlen. Das Aargauer Duell verspricht viel Spannung. Die beiden Teams kämpfen an der Tabellenspitze um jeden Punkt. Brisant könnte es auch werden, weil beim FC Wohlen der ehemalige FCB-Trainer Thomas Jent an der Seitenlinie steht. Das Derby findet im Freiamt statt. Spielbeginn ist am Samstag, 2. November 2019, um 16:00 Uhr im Stadion Niedermatten. (lmu)

Baden – Langenthal 2:5 (1:3)
Esp. – 375 Zuschauer. – Tore: 9. Teichmann 0:1, 10. Bahlouli 1:1, 12. Gemperle 1:2, 31. Bahlouli 1:3, 47. Bahlouli 1:4, 51. Jakovljevic 2:4, 59. Gemperle 2:5.
Baden: Bonorand; Maksimovic (58. Gmür), Garat, Laski, Mooser, Muff (46. Weilenmann); Cirelli (72. Randjelovic), Jakovljevic, Ladner; Teichmann, Schär (46. Boakye).
Bemerkungen: Baden ohne Mujovik, Stump, Franek (alle verletzt), Brunner (anderes Team).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1