Zwei Fragen standen vor den Exekutivwahlen in Baden im Raum. Kann die SP den Sitz von Daniela Oehrli und die CVP den Sitz von Reto Schmid verteidigen. Und: bleibt es bei der rot-grünen Mehrheit im Stadtrat. Beide Fragen können mit Ja beantwortet werden. Bei einer Stimmbeteiligung von 45,4 Prozent schafften Matthias Gotter (CVP) und Regula Dell’Anno (SP) den Sprung in die Stadtregierung. Beide liegen mit 2536 (Gotter) und 2461 Stimmen (Dell’Anno) deutlich über dem absoluten Mehr von 1902 Stimmen.

Wiedergewählt wurden Markus Schneider (CVP, 3495 Stimmen), Geri Müller (team baden, 3156), Ruth Müri (team baden, 3126), Daniela Berger (SP, 2903) und Roger Huber (FDP, 2779). Der FDP gelang es nicht, den Anfang Jahr verlorenen Sitz zurückzuerobern. Zwar lag Matthias Bernhard mit 2067 Stimmen über dem absoluten Mehr, musste sich aber achtplatzierter geschlagen geben. Abgeschlagen sind Serge Demuth (SVP, 1704) und Jean-Pierre Leutwyler (parteilos, 1520).

Geri Müller als Stadtammann klar bestätigt

Als Gemeindeammann wurde Geri Müller deutlich mit 2769 Stimmen bestätigt. Vizeammann und somit Nachfolger von Daniela Oehrli wird für die Amtsperiode 2013-2017 Markus Schneider sein, der 2593 Stimmen erzielte.

team baden heisst der Gewinner bei den EinwohnerratswahlenDie Gruppierung Team Baden hat die Einwohnerratswahl von Baden AG gewonnen. Sie eroberte zwei zusätzliche Sitze. Die Gruppierung hält wie die SP neun Sitze. FDP und Grüne verloren je einen Sitz. Die FDP bleibt mit zehn Sitzen die grösste Fraktion im Stadtparlament.

Die Wahlbeteiligung betrug 41,2 Prozent. Der 50 Mitglieder zählende Einwohnerrat setzt sich in den kommenden vier Jahren wie folgt zusammen: FDP 10 (-1), SP 9 (-), Team Baden 9 (+2), SVP 8 (-), CVP 8 (-), Grüne 3 (-1), Grünliberale 2 (-) und EVP 1 (-).

Das 1967 gegründete Team Baden versteht sich als "autonome Gruppierung", die sich keiner kantonalen oder eidgenössischen Mutterpartei verpflichtet fühlt.

Dies ermögliche, "ein Thema auf seine Baden-Tauglichkeit zu prüfen, ohne uns dabei im politischen Links-Rechts-Schema fixieren zu müssen", heisst es in einer Standortbestimmung. (mru/sda)

Die beiden neuen Stadträte Regula Dell’Anno (SP) und Matthias Gotter (CVP) im Interview