Baden/Wettingen
«Ich werde das Kino vermissen»: Badener Regisseur über die Schliessung des «Elite»

Luis Ventura («A Confident Man») äussert sich zum überraschenden Ende des Wettinger Kinos und zu seinem neuesten Filmprojekt.

Pirmin Kramer
Drucken
In Baden geboren und seit zwei Jahren wieder hier wohnhaft: Luis Ventura.

In Baden geboren und seit zwei Jahren wieder hier wohnhaft: Luis Ventura.

Zvg

Seit vergangener Woche werden im Wettinger «Elite» an der Landstrasse keine Filme mehr gezeigt. Das Aus des Kinos 75 Jahre nach der Eröffnung sorgt für Emotionen. So auch beim Badener Regisseur Luis Ventura.

«Es ist als Filmregisseur natürlich immer traurig zu sehen, dass Kinolokale schliessen müssen», sagt er.« Die Leinwand ist sicher für alle Filmschaffende das Ideal – und dies nicht nur im technischen Sinn –, denn auch die Aufmerksamkeit des Zuschauers ist im Kinosaal wie sonst nirgends gewährleistet.»

Das Kino Elite ist vergangene Woche für immer geschlossen worden. Es wird einer Überbauung weichen.

Das Kino Elite ist vergangene Woche für immer geschlossen worden. Es wird einer Überbauung weichen.

Alex Spichale / BAD

Luis Ventura wurde 1988 in Baden geboren, er lebte als Regisseur einige Zeit in London, seit zwei Jahren ist er nun wieder in der Stadt wohnhaft.

Sein Film «A Confident Man» wurde im Sommer 2011 in Baden und der umliegenden Region gedreht und realisiert; ein Jahr danach feierte der Film Premiere im Trafo Baden und lief danach während fünf Wochen in den Kinos der Sterk Cine AG. 2015 lief Venturas «Tetro Rouge» auf der Leinwand – auch diesen Film drehte er unter anderem in der Region Baden.

Die Trailer der Filme von Luis Ventura

Luis Ventura sagt weiter: «Das Kino Elite werde ich vermissen, doch ich bin zuversichtlich, dass die Sterk Cine AG mit ihren beiden Standorten in Baden das Kinoerlebnis für uns in der Region noch lange am Leben erhalten werden.» Und der Regisseur ergänzt: «Trotzdem verstehe ich, speziell nach den vergangenen Covid-Jahren und dem Druck der Studios, die Filme auf alternativen Plattformen zu zeigen, dass es für die Kinobetreiber eine schwierige Zeit ist und wird.»

Spionagethriller soll dieses Jahr produziert werden

Das neueste Projekt des Badener Regisseurs ist «Paradise Lost» – ein Spionagethriller mit Schauplätzen in der Schweiz, Südfrankreich und Italien. «Die Produktion, ursprünglich geplant für Sommer 2020, wurde aufgrund der Pandemie verschoben und findet, wenn alles klappt, noch dieses Jahr statt.»

Das Aus des Kinos «Elite» mit seinen drei Sälen kam vergangene Woche überraschend. Hauptgrund laut Alexandra Sterk, Geschäftsführerin Sterk Cine AG: Die geplante Neuüberbauung des Areals mit einer Seniorenresidenz, einem unterirdisch angelegten Kinokomplex mit vier Sälen, einem Restaurant sowie Wohnungen kam nicht zu Stande. Das Familienunternehmen Sterk verkauft das Kino und das Areal darum per Ende Februar 2022 an die Investoren, mit denen sie den Neubau planten. Entstehen soll hier nun eine Überbauung.

Aktuelle Nachrichten