Falken

Badener Denner verschwindet – vorläufig

Heute ist Schluss: Denner geht – dafür wird das Fitnesscenter Baden grösser. AF.

Heute ist Schluss: Denner geht – dafür wird das Fitnesscenter Baden grösser. AF.

Seit zwölf Jahren verkauft Denner Lebensmittel im Falken, heute schliesst der Laden. Wer hier einzieht, ist schon länger klar.

In Baden verschwindet erneut ein Geschäft: Der Denner im Falken am Schulhausplatz schliesst heute für immer seine Türen. Die Nachfolge in dem Lokal im Innenhof des Falken ist schon länger klar: Das Fitnesscenter Baden von Armin Vock wird seine Fläche vergrössern. Es war im April aus dem Postgebäude am Bahnhof ausgezogen, weil die Vermieterin Zuriba dort nach dem Umbau die Miete verdoppeln wollte. Seit dem Frühjahr müssen Vocks sportliche Kunden jeweils über einen roten Teppich durch den Innenhof, wenn sie das gesamte Fitnesscenter nutzen wollen. Die beiden Hälften wachsen nun zusammen, die Denner-Fläche wird umgebaut und ebenfalls Teil des Trainingszentrums.

Wie weiter bei Denner?

Die Denner-Filiale wird vorläufig nicht ersetzt. «Die Rentabilität blieb an diesem Standort leider unter den Erwartungen», erklärt Denner-Mediensprecher Thomas Kaderli. Am letzten Verkaufstag heute Samstag erhalten die Denner-Kunden bis zu 30 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment.

«Das Denner-Angebot finden unsere Kunden weiterhin an der Bruggerstrasse im Kappelerhof und an der Landstrasse in Wettingen», sagt Kaderli. «Denner möchte aber auch in Baden künftig wieder mit mehreren Standorten vertreten sein und ist stets auf der Suche nach passenden Lokalitäten.» Momentan gebe es diesbezüglich aber keine Neuigkeiten. Denner war im Jahr 2006 in den neuen Falken eingezogen. Zuvor war der Laden lange im Meierhof an der Mellingerstrasse. Das Falkengebäude, in dem auch das Bezirksgericht seinen Sitz hat, wurde vor zwölf Jahren anstelle der alten Falkenbrauerei gebaut. Bauherr war die Denner AG, die das Areal gekauft hatte. Bei den Geschäften im Neubau gab es seither zahlreiche Wechsel.

Leerstand an der Weiten Gasse

Während die Ladenflächen im Falken also rasch wieder genutzt werden, stehen ein paar Meter weiter in der Weiten Gasse immer noch zwei prominente Ladenlokale leer: Die grosse Fläche im sogenannten «Vaudoise-Haus» neben der Metzgerei Müller macht seit Monaten einen trostlosen Eindruck, nachdem hier die Mode-Kette Chicorée eine Filiale geschlossen hatte. Ebenfalls leer steht seit der Pleite von OVS das zweistöckige Ladenlokal im Haus zum Rüden und im angrenzenden früheren Hotel Waage. Die italienische Modekette hatte im Frühling 2017 alle Schweizer Filialen der angeschlagenen Charles Vögele AG übernommen, darunter auch die Badener Filiale. Nur ein Jahr später musste OVS in der Schweiz Konkurs anmelden. Im Lokal an der Weiten Gasse lagern seit dem Sommer die Überreste der OVS-Filiale. Dem Vernehmen nach gibt es Interessenten für das Lokal an bester Lage. Die Hausbesitzerin Swiss Prime Site hält sich aber bis jetzt noch bedeckt, wer hier einziehen könnte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1