Badener Bäderquartier
Bausubstanz viel schlechter als erwartet: Sanierung des historischen Verenahofs verzögert sich erneut

Im Herbst hätte die Rehaklinik im historischen Verenahofgeviert eröffnet werden sollen. Daraus wird nichts – aus verschiedenen Gründen.

Philipp Zimmermann
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Das Bäderquartier: Links am Limmatknie das gelbe Wohn- und Ärztehaus, rechts das neue Thermalbad, dahinter das Verenahofgeviert mit drei zusammengebauten historischen Bäderhotels Verenahof, Bären und Ochsen.

Das Bäderquartier: Links am Limmatknie das gelbe Wohn- und Ärztehaus, rechts das neue Thermalbad, dahinter das Verenahofgeviert mit drei zusammengebauten historischen Bäderhotels Verenahof, Bären und Ochsen.

Severin Bigler

Im Herbst eröffnen im Badener Bäderquartier die Wellness-Therme Fortyseven sowie das Ärzte- und Wohnhaus auf dem früheren Staadhof. Zeitgleich war die Eröffnung der Rehabilitationsklinik und eines Restaurants im historischen Verenahofgeviert vorgesehen. Daraus wird aber nichts. Judith Meier bestätigt dieser Zeitung: