Baden
Mehr Gewicht für die Badener Kultur: Der Verein Stadtpicknick heisst jetzt Kulturaktiv

Seit dem 20. August hat Baden einen neuen Kulturverein. Mit der Gründung soll der Bevölkerung die Vielfalt der Szene näher gebracht werden. Bereits lanciert wurde der Kulturbus auf der Linie 5.

Zara Zatti
Drucken
Teilen
Das Leitungsteam des neuen Vereins Kulturaktiv. Stehend v. links: Nadine Tobler, Markus Stegmann, Lara Albanesi, Susanne Slavicek. Sitzend: Gregor Loepfe, Luisa Merki.

Das Leitungsteam des neuen Vereins Kulturaktiv. Stehend v. links: Nadine Tobler, Markus Stegmann, Lara Albanesi, Susanne Slavicek. Sitzend: Gregor Loepfe, Luisa Merki.

Zvg

Der neue Verein soll der Badener Kultur mehr Gehör verschaffen. Am 20. August wurde der bestehende Verein Stadtpicknick in den Verein Kulturaktiv umgewandelt. Das Leitungsteam besteht aus Gregor Loepfe (Musiker), Susanne Slavicek (Bluesfestival), Nadine Tobler (ThiK) und Markus Stegmann (Museum Langmatt). Neu hinzugekommen sind Brigitta Luisa Merki (Residenzzentrum tanz+) und Lara Albanesi (Kurtheater).

In den nächsten Monaten stehe der Aufbau des neuen Vereins im Zentrum, heisst es in der Mitteilung des Vereins vom Montag. Um die Badener Kultur zu vertreten, will Kulturaktiv intensive Netzwerkarbeit betreiben und öffentliche Veranstaltungen organisieren. Darüber hinaus will der junge Verein Kontakte zu Politik, Wirtschaft und Bevölkerung intensivieren und sich aktiv einbringen, beispielsweise in die neue Tourismusorganisation der Stadt Baden. «Auf diese Weise möchte der Verein Kulturaktiv langfristig der Kulturstadt Baden mehr Gewicht verschaffen und der Bevölkerung eine lebenswerte Stadt nahebringen mit einer Vielzahl inspirierter Angebote», heisst es in der Mitteilung.

Stadtpicknick wegen Corona erst nächstes Jahr

Kürzlich lancierte Kulturaktiv den Kulturbus, um die Sichtbarkeit der Badener Kultur zu verstärken. Er verkehrt auf der Linie 5 zwischen Ennetbaden und Baldegg. Das für den 18. September vorgesehene Stadtpicknick in der Weiten Gasse musste wegen Corona auf das nächste Jahr verschoben werden.

Aktuelle Nachrichten