Baden-Kappelerhof
Zu wenig Platz in der Schule: Stadtrat geht nach rundem Tisch über die Bücher

Nach Kritik und einem runden Tisch rückt der Stadtrat von der bisherigen Zwischenlösung ab. Er beantragt dem Einwohnerrat im März eine neue Variante samt Aufstockung des entsprechenden Kredits.

Drucken
Die Schule Kappelerhof erhält einen Erweiterungsbau. Zuvor muss das Platzproblem anderweitig entschärft werden.

Die Schule Kappelerhof erhält einen Erweiterungsbau. Zuvor muss das Platzproblem anderweitig entschärft werden.

Alex Spichale

Im Schulhaus Kappelerhof besteht Handlungsbedarf: Vor allem für die Kinderbetreuung, aber auch für die Schule selbst bestehen zu wenige Räume. Den Ansprüchen für eine zeitgemässe Betreuung genügen sie nicht mehr.

Das Problem lösen soll ein Erweiterungsbau. Bis dieser steht, ist eine Zwischenlösung nötig. Und hierzu hat sich der Stadtrat nun für eine neue Variante entschieden. Diese sieht laut Mitteilung vor, dass das Turnhallengebäude sowohl von der Schule als auch von der Betreuung genutzt werden kann. Sie ermögliche zudem, dass die Vereine die Küche und den benachbarten Raum weiterhin nutzen können. Die Variante habe sich an einem runden Tisch ergeben, an dem Vertretende von Anspruchsgruppen und Stadt teilnahmen.

Kredit neu bei 235'000 Franken

Der Stadtrat wird dem Einwohnerrat die neue Zwischenlösung samt Erhöhung des Budgetkredits um 35'000 auf 235'000 Franken an der Sitzung vom 22. März vorlegen.

Gegen die Zwischenlösung, welche der Stadtrat 2020 beschlossen hatte, regte sich Widerstand. Im März 2021 überwies der Einwohnerrat ein entsprechendes Postulat von Maurizio Savastano (FDP) und sechs Mitunterzeichnenden. Savastano ist auch Präsident des Quartiervereins. Er hatte die vorherige Variante aus mehreren Gründen kritisiert und als unzumutbar bezeichnet.

Der Stadtrat hatte beschlossen, weitere Möglichkeiten erneut zu prüfen, «da die neusten Erkenntnisse aus der Schulraumprognose zeigen, dass der notwendige Schulraum erst im Schuljahr 2022/2023 zur Verfügung stehen muss», wie es in der Mitteilung heisst. (pz)

Aktuelle Nachrichten