Hunderte von Kinder-Augenpaaren glänzten, als vergangenen Mittwochabend beim traditionellen «Liechterwecke» die 10'000 Lichter der Badener Weihnachtsbeleuchtung angezündet wurden. Nur wenige Tage später glänzen nun auch die Augen der Erwachsenen. Denn was viele Badenerinnen und Badener lange schon wussten oder zumindest behaupteten, hat jetzt ein Städterating des Radio SRF 1 eindrücklich bestätigt: Die schönste Weihnachtsbeleuchtung im ganzen Land hängt in der Bäderstadt.

Das Staatsradio hat die Weihnachtsbeleuchtung in sechs Schweizer Städten unter die Lupe genommen. Dabei hat sich Baden mit der vollen Punktzahl von neun Punkten gegen die namhafte Konkurrenz aus Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Appenzell durchgesetzt. Zusammengefasst: Die Badener Beleuchtung ist ökologisch, ästhetisch und beim Volk beliebt.

Heimelig und modern zugleich

Das Resultat ist umso erfreulicher, als es nicht auf Beliebigkeit irgendwelcher Radiojournalisten beruht. Die Kriterien «Ästhetik» und «Ökobilanz» wurden von Fachleuten und Experten beurteilt. Die Qualität der «Ästhetik» wurde mittel Strassenumfragen der Regionalredaktionen von Radio SRF erhoben. Diese waren es auch, die der Redaktion von SRF 1 erst ihre regionalen Favoriten für die Auswahl meldeten. «Für mich war Baden gesetzt», sagt Stefan Ulrich, Redaktor beim Regionaljournal Aargau Solothurn. Sein Urteil: «Die Badener Weihnachtsbeleuchtung ist heimelig, gemütlich, modern und doch nicht kitschig.»

Zu diesem Urteil kommen auch die Experten: «Die Beleuchtung ist erst wenige Jahre alt, hat aber die Idee der alten Beleuchtung aufgenommen», heisst es in der Beurteilung. Und: «Die kleinen LED-Illuminationen wirken hübsch, ebenso die Engel dazwischen. Positiv fällt auf, dass die Häuser nicht noch zusätzlich beleuchtet werden. So kommt die Weihnachtsbeleuchtung gut zur Geltung.»

Im Jahr 2007 erstrahlte die von Lichtkünstler Willi Walter gestaltete – er hat seinerzeit auch den Lichterbaldachin über der Zürcher Bahnhofstrasse entworfen – Badener Weihnachtsbeleuchtung zum ersten Mal. Diese kostete eine Million Franken und ist rund 1,8 Kilometer lang.

Dass sie nun von Experten und Bevölkerung als schönste in der Schweiz angesehen wird, freut auch Thomas Lütolf, Leiter Standortmarketing Baden. «Ich will mich aber nicht mit fremden Federn schmücken.» Das Lob gelte in erster Linie der Regionalwerke AG, welche die Beleuchtung jeweils installiert, und natürlich Willi Walter. «Ich bin vor allem stolz, weil uns die Umstellung auf LED-Lampen ganz offensichtlich geglückt ist», so Lütolf.

Denn die Gefahr habe bestanden, dass das Licht der LED-Lampen kühler hätte wirken können. Dem grossen Aufwand der Verantwortlichen sei es zu verdanken, dass dies nicht eingetroffen sei. «Jede farbige Glühbirne wurde von Hand bemalt.» Für Lütolf sei aber nicht nur die Beleuchtung lobend zu erwähnen. «Ich beobachte immer wieder, wie die Menschen die von Silvan Wegmann gestalteten, subtil platzierten Engel sehr schätzen.»

Lütolf erhofft sich durch das tolle Abschneiden im Städterating auch einen Nutzen für die Stadt und deren Detailhändler: «Es wäre doch schön, wenn das Glanzresultat noch mehr Menschen in unsere schöne Stadt locken würde.»

Hier können Sie abstimmen, welche Schweizer Stadt in ihren Augen die schönste Weihnachtsbeleuchtung hat.