Baden

Ausgelassen feiern und dabei Gutes tun

Full House in der Stanzerei und der Villa Paul in Baden bei der 11. Midlife-Party der Rotary Clubs Wettingen und Wettingen-Heitersberg.

Die Badener Band Nose Ahead spielt «I Wish» von Stevie Wonder und die funkigen Rhythmen fahren direkt in die Glieder. Wer sich in der proppenvollen Stanzerei nicht zum Tanzen hinreissen lässt, wippt mindestens mit dem Fuss.

Besucher Koni wirbelt übers Parkett, als ob es kein Morgen gäbe. Tanzen ist seine Leidenschaft. Nach einem schweren Unfall ist er wieder mobil. «Mir wurde ein zweites Leben geschenkt», sagt er.

600 Personen feiern für den guten Zweck

«Wir erwarten ungefähr 600 Leute», meint Sandra Kohler, die mit Bruno Zimmerli, Christoph Villiger und Kilian Rolli die 11. Midlife-Party organisiert. Ziel des Events der beiden Rotary Clubs Wettingen und Wettingen-Heitersberg ist es wie immer, ausgelassen zu feiern und gleichzeitig einen guten Zweck zu unterstützen.

«Diesmal fiel es uns besonders schwer, zu entscheiden, wem der Reinerlös aus Eintritten und Konsumation zugutekommen soll», bekundet Kohler. Deshalb werden mit den rund 10000 bis 12000 Franken, die am Abend zusammenkommen, gleich drei gemeinnützige Organisationen beglückt.

Drei Organisationen profitieren von Spenden

Das sind die Stiftung ikj, die sich an verschiedenen Standorten im Aargau für die psychosoziale Integration von Kindern und Jugendlichen einsetzt; die Stiftung Kind und Autismus aus dem Kanton Zürich; sowie die Telefonseelsorge «Dargebotene Hand» (Tel. 143), Sektion Aargau/Solothurn, an die sich Menschen in schwierigen Lebenslagen wenden können.

Meistgesehen

Artboard 1