Am letzten Sonntag erhielt die Kantonspolizei um 19.00 eine Meldung eines 16-jährigen Jugendlichen aus dem Kanton Solothurn. Dieser schilderte, er sei Opfer eines Überfalls geworden. Ein unbekannter Mann habe ihn am Bahnhof Turgi angesprochen, ihm daraufhin einen Schlag gegen den Kopf versetzt und den neben ihm abgelegten Rucksack an sich genommen. Der Täter sei zu Fuss verschwunden. Die Tat hat sich laut Kantonspolizei kurz nach 18.30 Uhr ereignet.

Die Fahndung durch die eingesetzten Patrouillen verlief ergebnislos. Ein Diensthund der Regionalpolizei Zurzibiet stand auch im Einsatz. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Straftat eingeleitet.

Der Unbekannte sei ungefähr 180 Zentimeter gross, habe eine feste Statur, das Gesicht sei schwarz-weiss bemalt gewesen. Er habe dunkle Jeans getragen, ist Raucher und sprach Schweizerdeutsch. Eine weitere männliche Person dürfte in Begleitung des Täters gewesen sein.

Zeugenaufruf: Hinweise zur Täterschaft nimmt die Kantonspolizei Aargau, Dezentrale Ermittlung in Baden (056 200 11 11) entgegen.