Der politische Betrieb in Baden wurde ein Jahr lang durch Wahlen und Geplänkel beeinträchtigt. Es ist gut, wenn endlich Ruhe einkehrt, damit die laufende Arbeit für die künftige Entwicklung fortgesetzt werden kann. Der Stadtrat wird nun mit einer rot-grünen Mehrheit vier Jahre lang regieren. Ob das insbesondere in finanzieller Hinsicht zu einem Problem für die Stadt werden soll – wie man da und dort befürchtet – wird sich sehr rasch weisen. Bereits das Budget 2014 gibt über die Stossrichtung des Stadtrats in seiner alten und neuen Links-rechts-Konstellation Aufschluss. Doch der Einwohnerrat hat es mit seiner bürgerlichen Mehrheit in der Hand, allfällige Kurskorrekturen anzubringen.

In Baden stehen wichtige Projekte und Weichenstellungen an, unter anderem ein neues Planungsleitbild. Im Vordergrund steht eine prosperierende Entwicklung und in deren Zentrum das Wohlergehen der Stadt und Region sowie der Bevölkerung. Der Stadtrat soll jetzt mit demselben Vertrauen seine Arbeit fortsetzen können, das ihm an der Urne zuteil geworden ist. In vier Jahren ist wieder Wahltag. Angst vor Rot-Grün ist ein schlechter Ratgeber, Wachsamkeit der bessere.