Baden

Ab heute wird auf der Gstühl-Kreuzung geblitzt – wir haben den Blechpolizisten schon mal ausgetestet

Tele M1 testet den ersten fixen Blitzer im Aargau

Tele M1 testet den ersten fixen Blitzer im Aargau

Heute Mittwoch wird die Blitzanlage in Baden bei der Gstühl-Kreuzung in Betrieb genommen. Es ist das erste fest installierte Gerät im Kanton Aargau. Tele M1 hat den Blitzer am Dienstag bereits zwei Stunden lang getestet.

Heute Mittwoch um genau 9 Uhr erhält eine Busse, wer auf der Gstühl-Kreuzung schneller als die erlaubten 50 Kilometer pro Stunde unterwegs ist oder wer das Rotlicht missachtet. Der Blechpolizist der Stadtpolizei Baden ist das erste fest installierte Gerät auf Aargauer Boden

Bereits am Dienstag wurde der Blitzer auf Herz und Nieren geprüft. Der Radar lief im Testbetrieb, geblitzt wurde dabei aber noch nicht. Hansueli Bäbler, Stabschef der Stadtpolizei Baden, erklärt gegenüber dem Regionalsender Tele M1: «Dank dem Blitz erkennen wir die lenkende Person.» Dies sei dann wichtig, wenn ein Fahrzeug etwa auf ein Unternehmen zugelassen sei. Eine Anzeige könne so persönlich ausgestellt werden, es komme so also zu keiner Halterhaftung. 

Zwei Stunden, acht Übertretungen

Die Anlage erkennt damit also auch, wenn ein Autolenker während der Fahrt isst oder telefoniert. Solches Fehlverhalten im Strassenverkehr, zu schnelles Fahren oder die Missachtung des Rotlichts können so mit Bussen von bis zu 450 Franken geahndet werden, wie Bäbler weiter erklärt.   

Für Tele M1 hat die Stadtpolizei Baden den neuen Blechpolizisten zwei Stunden in Betrieb genommen. Die Bilanz: Acht Übertretungen. Noch waren diese für die Verkehrssünder kostenlos. Doch ab Mittwochmorgen gilt es ernst auf der Gstühl-Kreuzung. (luk)

Meistgesehen

Artboard 1