Untersiggenthal

40-Tönner pflügt Wiese um: LkW-Fahrer verhindert Frontalkollision – fehlbarer Autolenker fährt einfach weiter

Um die drohende Frontalkollision mit einem entgegenkommenden Auto zu verhindern, musste der Lenker eines Sattelzugs heute Morgen in die Wiese ausweichen. Die Person im Auto fuhr unbekümmert davon und wird gesucht.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag kurz vor neun Uhr auf der Landstrasse zwischen Siggenthal-Station und Untersiggenthal. Der Fahrer eines Sattelzugs war in Richtung Untersiggenthal unterwegs, als in Gegenrichtung ein Auto einen anderen Lastwagen überholte.

Der PkW kam auf der Gegenfahrbahn direkt auf den Sattelschlepper zu. Um die drohende Frontalkollision zu verhindern, sah sich der Fahrer gezwungen, den 40-Tonnen-Sattelzug in die angrenzende Wiese zu steuern. Dort kam dieser dann zum Stillstand.

Abgesehen von tiefen Furchen im Wiesland entstand kein Sachschaden. Der Sattelzug gelangte aus eigenem Antrieb wieder auf festen Boden. Die Fahrbahn wurde allerdings so verdreckt, dass eine Putzmaschine aufgeboten werden musste.

In der Zwischenzeit war das überholende Autos ohne anzuhalten in Richtung Siggenthal-Station weitergefahren. Beim roten Kleinwagen handelt es sich wahrscheinlich um einen VW Golf oder Polo. Die Kantonspolizei in Brugg (Telefon 062 835 85 00) sucht die Person am Steuer und Augenzeugen.

Die Polizeibilder vom Dezember 2018:

Meistgesehen

Artboard 1