Baden
16-jähriger Tüftler gewinnt Fotowettbewerb – dank einer «Selfie-Installation»

Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schickten für den Fotowettbewerb «Ich und mein Velo» ihr Bild ein. Gewonnen wurde das Finale in Baden von Joel Decker, welcher eine spezielle Fotoeinrichtung für seinen Drahtesel entwarf.

Philippe Neidhart
Drucken
Teilen
Janna Klug und ihre Schwester
11 Bilder
Das Finale des Fotowettbewerbs «Ich und mein Velo» in Baden
Janna Klug und ihre Schwester bringen die Zuschauer zum Lachen
Gisela Huwiler und ihr E-Bike
Nicole Markert erzählt über ihre Erfahrungen auf dem Hochrad
Gewinner Joel Decker mit seinem neuen Bike
Gewinner Joel Decker mit seinem neuen Bike
Ceraldi erzählt von seinen Reisen durch über 40 Staaten
Fabian Furter spricht über die komplexe Verkehrslage in Baden
Die Geschwister Klug bei der Auswertung des Wettbewerbs
Der Weltenbummler Maurizio Ceraldi

Janna Klug und ihre Schwester

Philippe Neidhart

Fröhliche Musik erfüllt das Historische Museum Baden, als Gisela Huwiler mit ihrem E-Bike über das Parkett kurvt und sich ihren Weg durch das Publikum bahnt. Sie ist die Erste von fünf Kandidaten, die im Finale des Fotowettbewerbs «Ich und mein Velo» die Jury überzeugen soll.

Durchgeführt wird der Anlass im Rahmen der Ausstellung «Velo - Kulturobjekt auf zwei Rädern». Insgesamt wurden über 60 Bilder eingereicht, von denen es sechs ins Finale schafften.

Bewertet werden sie von der Jury, bestehend aus dem Ausstellungskurator Fabian Furter, dem Ausstellungsgestalter Christian Stauffenegger sowie dem Ressortleiter Aargau Ost der az Aargauer Zeitung, Martin Rupf.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Der erste Herausforderer ist Maurizio Ceraldi, ein Weltenbummler aus Liestal. Mit seinem Velo hat er bereits über 50 000 Kilometer zurückgelegt und vier Kontinente bereist. Auf seiner letzten Tour, die ihn quer durch Afrika führte, entstand das Foto, das ihn im Sonnenaufgang zeigt.

Mit seinen Geschichten über die Erlebnisse in der Ferne kann Ceraldi die Jury überzeugen und erhält Bestnoten - doch noch ist nichts entschieden. Denn als die junge Janna Klug und ihre Schwester mit einem amüsanten Dialog auftrumpfen, ist der Jöh-Effekt garantiert, was sich in der Bewertung positiv widerspiegelt.

Dass es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommt, macht der nächste Anwärter auf den Hauptpreis klar. Der erst 16-jährige Mountainbiker Joel Decker hat eigens eine Vorrichtung entwickelt, mit der er sich selbst beim Velofahren ablichten kann.

Das Resultat ist ein actionreiches Foto, das dem jungen Tüftler gute Chancen auf einen Sieg einräumt. Die letzte Kandidatin ist Nicole Markert aus Riehen, die mit einer modernen Version eines Hochrades angefahren kommt.

Das Ganze scheint zwar eine etwas wackelige Angelegenheit zu sein, trotzdem strahlt es ein gewisses Mass an Erhabenheit aus. Nun liegt die Entscheidung beim Publikum.

Nostalgische Momente

Nach dem kurzen Intermezzo - ein fast schon nostalgischer Moment, als das Video von Emil als Rennfahrer Hugi abgespielt wird - steht der Sieger fest: Joel Decker darf sich stolzer Besitzer eines neuen Fahrrades nennen.

Dabei handelt es sich um einen Nachbau eines französischen Halbrenners im Wert von rund 1000 Franken. Der junge Bastler und leidenschaftliche Mountainbiker zeigt sich hoch erfreut: «Das Velo ist sehr leicht und hat ein schönes Design», sagt Decker, «es ist perfekt, um zur Arbeit zu fahren.» Doch auch die anderen Kandidaten gehen nicht leer aus. Als Trostpreis gibt es eine Jahreskarte für das Historische Museum sowie eine Veloglocke.

Aktuelle Nachrichten