Wettingen

110 Musiker vereint: Fantastische Fülle von Klängen in der Kirche

Zwei Chöre und ein Blasorchester spielten gemeinsam – und beeindruckten die Zuhörer.

Um es vorwegzunehmen: Eine fantastische Fülle von Klängen erfüllte die Kirche und versetzte die aufmarschierte Zuhörerschaft in helle Begeisterung. Mit der Komposition «Glory To Thee» vereinten sich die beiden Chöre «Coro Sono» und das Vokalensemble «Cantemus» mit dem «Blasorchester Baden Wettingen». Beeindruckend war die ausgezeichnete Intonation der Gesangsstimmen.

Passend zur Adventszeit habe man ein Repertoire aus Jubel-Gesang zusammengestellt, erklärte Christian Noth, Dirigent des Blasorchesters. Mit der Barock-Komposition «Omnes Gentes A 16» von Giovanni Gabrieli verzauberte das 110-köpfige Ensemble die Zuhörerschaft mit der legendären Venezianischen Mehrchörigkeit.

Der «Evening Prayer» des Norwegers Ola Gjeilo lud ein, in sich zu gehen. Dabei leitete Margaret Sohn, Dirigentin des Coro Sonoro Chores, die gesamte Formation, während sich die Dirigenten Judith Flury und Christian Noth auf dem Elektro-Piano respektive Flügelhorn solistisch in Szene setzten.

Den Abschluss bildete das dreisätzige Werk «Gloria» des englischen Komponisten John Rutter. Es besteht aus zwei energiegeladenen Sätzen und einem gemächlichen Andante, in dem ein Oboe-Solo besonders entzückte. Es ist eine beachtenswerte Leistung, ein solch heterogenes Ensemble für solch anspruchsvolle Literatur zusammen zu schweissen. Der verdiente Lohn: Frenetischer Applaus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1