Kölliken

Autofahrer schläft auf A1 ein und donnert in die Leitplanken

Selbstunfall in Kölliken

Selbstunfall in Kölliken

Ein polnischer Autolenker ist am Dienstagabend auf der A1 kurz eingeschlafen und dabei auf der Höhes der Einfahrt des Rastplatzes Kölliken in einen Anpralldämpfer gedonnert. Die Mitfahrer, darunter ein Kleinkind, mussten ins Spital gebracht werden.

Der 25-jährige Pole fuhr um 21.40 Uhr auf der A1 in Richtung Oftringen. Beim Rastplatz Kölliken baute der Mann, der in Grossbritannien lebt, er einen spektakulären Selbstunfall. Er prallte bei
der Einfahrt zum Rastplatz frontal gegen einen sogenannten Anpralldämpfer, weil er offenbar kurz eingeschlafen war.

Die auf den hinteren Plätzen mitfahrenden Insassen, eine Frau sowie ein Kleinkind, wurden verletzt und mussten ins Spital geführt werden. Über die Schwere der erlittenen Verletzungen können keine näheren Angaben gemacht werden. Der Fahrer erlitt zudem einen Schock. Das Unfallauto erlitt Totalschaden. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1