Gewitter
Am Mittwoch drohen ganz «schnelle» Unwetter

Der heutige Dienstag wird ein Hitzetag mit Temperaturen von bis zu 33 Grad. Wo Hitze ist, da sind normalerweise danach Gewitter. Peter Wick von MeteoNews bestätigt die Prognosen der letzten Tage. Am Mittwoch sind Unwetter zu erwarten.

Marco Sansoni
Drucken
Teilen
Gewitter in der Schweiz
7 Bilder
Schäden im Appenzellerland Die Gewitterzelle von vergangenen Sonntag zerstörte die Bahnlinie zwischen Herisau und Urnäsch.
Aufräumarbeiten in Herisau am Tag danach
Beim Unwetter vom 7. Juli 2011 sterben in Risch ZG zwei Menschen
Kurz danach wird in Aegeri eine Scheune zerstört
Überschwemmungen am 12. Juli 2006 in Liestal Auch das az-Gebiet wird immer wieder von Gewittern heimgesucht. Hier die Überschwemmungen am 12. Juli 2006 in Liestal
Gewitter vom 24. Juni 2002 In der Nacht zum Montag, dem 24. Juni 2002 fegen heftige Unwetter über die Schweiz und zerstören das Dach des Gewerbehauses Lenzburg.

Gewitter in der Schweiz

In den letzten Tagen bildeten sich in der Innerschweiz und im Appenzellerland zwei Gewitterzellen, welche grossen Schaden anrichteten. Trotzdem sagt Peter Wick, dass die Gewitter dieses Jahr nicht häufiger als in anderen Jahren auftreten. «Es gibt immer Phasen mit mehr Gewittern und weniger Gewittern. Vielmehr ist es die Wetterlage, welche momentan für die Unwetter sorgt.»

Gewitter erlebt? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Videos der Unwetter! MMS an 959 Mail an online@azmedien.ch

Gewitter erlebt? Schicken Sie uns Ihre Fotos und Videos der Unwetter! MMS an 959 Mail an online@azmedien.ch

key / az

Südwestlage begünstigt Gewitter

Momentan liegt die Schweiz unter einen Südwesteinfluss. Dieser bringt einerseits Feuchte und andererseits Hitze in die Schweiz. «Beides sind hervorragende Zutaten für Gewitter», so Wick. Diese Kombination beeinflusst auch die Intensität der Unwetter. «Eine Eigenschaft ist, dass die Gewitter sehr lokal sind. Punktuell geht also viel Niederschlag runter», fasst Wick zusammen.

Auch az-Region betroffen

Auch wenn Gewitter, welche aus der Südwestlage heraus entstehen, eher den Voralpen entlang ziehen, ist die az-Region keineswegs nicht unwettergefährdet. «Im Mittelland fehlt die Hebung, welche die Gewitter auslösen lässt. Gewitter können aber trotzdem durchs Mittelland ziehen, sie sind einfach schneller unterwegs», erklärt Peter Wick. Der Jura könne aber eine ähnliche Hebelwirkung entfalten wie die Alpen es tun.

Meteorologe Peter Wick erwartet heftige Gewitter für Morgen Der Wetterfrosch Peter Wick ist zum zweiten Mal Vater geworden.

Meteorologe Peter Wick erwartet heftige Gewitter für Morgen Der Wetterfrosch Peter Wick ist zum zweiten Mal Vater geworden.

Keystone

Heute und Morgen könnte es ungemütlich werden

Ab heute Abend komme Feuchtigkeit von Frankreich her in die Schweiz. Dies werde in der ersten Nachthälfte zu Gewittern in der Westschweiz und im westlichen Mittelland führen. «In der zweiten Nachthälfte könnten diese Gewitter auch durchs ganze Mittelland ziehen», sagt Wick.

Im Verlaufe des Mittwochs nimmt das Gewitterrisiko noch mehr zu. «Kaltluft mischt die labile Luft noch mehr auf. Wir rechnen in den Voralpen erneut mit 40 bis 60 Litern Regen pro Quadratmeter. Je nach Zeitspanne, in der der Niederschlag fallen wird, kann das wiederum zu Überschwemmungen führen», so Wick. «Der Mittwoch hat definitiv Unwetterpotential!»

Aktuelle Nachrichten